Heimkehr eines Streuners

Quälend langsam die Tage vergingen,
mir wollte schlichtweg nichts mehr gelingen
ich vermisste Kater Tomba zu sehr,
vor Angst und Trauer war das Herz mir schwer.

Er stand nach ’ner gefühlten Ewigkeit
eines Nachts vor der Tür – er tat mir leid,
abgemagert er war, krank sah er aus,
ich ließ ihn wochenlang nicht aus dem Haus.

Liebevoll päppelte ich Tomba auf,
er bekam Streicheleinheiten zuhauf
gottlob dankte er die Fürsorge mir,
ward mir zuliebe zum häuslichen Tier.

Foto: (c) Marie Frenzel / pixelio.de




Autor: Ingrid Baumgart-Fütterer

i.treegarden@t-online.de


Fotograf/Künstler: © Marie Frenzel / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2018/09/05/heimkehr-eines-streuners/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.