Unruhe in Karls-Ruhe (!)

Monster dorten sind entstiegen,
keine Pokemons sind es gewesen.
Badener die Ruhe lieben,
doch dann musst man plötzlich lesen:
Ein wahrhaft solches „Urgevieche“,
riesengross von Kopf bis S c h w a n z,
vor dem man besser sich verkrieche
Furcht erregend 30 cm oder auch nicht ganz.
Jagte durch die Innenstadt
einen harmlosen Passanten,
bis dann beide ziemlich matt
polizeilich´ Hilfe fanden!

Ach was muss man doch von bösen
Eichhörnchen hören oder lesen*
Wie von diesem roten Satan,
der das dem Manne angetan!!

* Frei nach W. Busch

Foto: (c) Ailie / pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Ailie / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2018/08/13/unruhe-in-karls-ruhe/

1 Kommentar

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 21. August 2018 at 08:13
    • Antworten

    Eine lustige Geschichte, die ich auch in der Zeitung gelesen habe. Allerdings auch traurig, denn in diesem heißen Sommer werden wohl häufiger Menschen von Eichhörnchen „verfolgt“. Das ist dann oft ein Zeichen dafür, dass sie großen Durst haben oder sonst irgendwie hilfsbedürftig sind. Die Eichhörnchen suchen tatsächlich bei den Menschen HILFE. Die bekommen sie manchmal auch, zum Beispiel, wenn sie zu der „EICHHÖRNCHEN-HILFE STUTTGART“ gebracht werden. Die Mitarbeiter in diesem Verein haben immer – jetzt besonders – viel zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.