Der Hirsch, der Hase und der Esel

Ein Hirsch, mit prächtigem Geweih
Von achtzehn Enden, ging spazieren.
Ein Hase lief vorbei,
Sah ihn und stutzte.
Starr auf allen Vieren
Steht er, und gafft ihn an,
Macht Männchen, geht heran,
Sagt:
Lieber, sieh mich an!
Ich bin ein kleiner Hirsch;
Denn, spitz ich meine Ohren,
So hab‘ ich solch Geweih, wie du!

Ein Esel hörte zu,
Sprach: Häschen, du hast Recht,
Wir sind von einerlei Geschlecht,
Der Hirsch, und ich, und du!

Der Hirsch that einen Seitenblick,
Und ging in seinen Wald zurück!

 

Foto: (c) Kurt Bouda / pixelio.de




Autor: Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719 — 1803)




Fotograf/Künstler: © Kurt Bouda / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2018/04/25/der-hirsch-der-hase-und-der-esel/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.