Win-Win

Der Blick einer Katze hat ja immer etwas Unergründliches, Geheimnisvolles, „Fernöstliches“… Auch aus diesem Grund war „Win-Win“ als Name also passend.

„Win-Win“ brachte ganz gerne gelegentlich mal als kleines Dankeschön für genossene Fürsorge eine frisch gefangene, noch lebende Maus nach Hause – zum Spielen.

Diesmal allerdings entwischte die Maus bei der erstbesten Gelegenheit hinter die Küchenzeile, wo sie vor jedem Zugriff absolut sicher war. In der darauf folgenden Nacht in der Küche bis zum Kauf einer Lebendfalle durch Schließen der Küchentür festgesetzt, versuchte die Maus offensichtlich verzweifelt, aber vergeblich, sich einen Weg in die Freiheit zu bahnen. Über die gesamte Breite nagte sie unter der geschlossenen Tür einen schmalen Spalt in den Teppichboden des angrenzenden Wohnraums, genau so groß, wie sie mit ihren spitzen Zähnen kam. In diesen Spalt passte später dann erstaunlich perfekt das Internetkabel vom Computer zum Router.

So etwas nennt man heute eine Win-Win-Situation.

 

Foto: (c) piu700 / pixelio.de




Autor: Horst Wöhrle

horst-woehrle@t-online.de,
www.horst-woehrle.de


Fotograf/Künstler: © piu700 / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2018/01/31/win-win/

2 Kommentare

  1. So eine kluge Maus hat mir mein Kater auch schon gebracht, sie
    hat sich hinter dem Gefrierschrank versteckt und sich einen
    Spaß gemacht, mich tagelang zu erschrecken, leider war bei
    mir kein Win-Win Effekt dabei, sie sauste irgendwann an meinem
    Kater und mir vorbei und rettete sich durch die offene Tür.

  2. Dann war’s wenigstens für die Maus eine Win-Situation. 😀

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.