Der Weihnachtsmerlin

Erst einmal FROHE WEIHNACHTEN! – Das gehört sich ja wohl so! –

Aber mal zu was Wichtigerem: Hab ich euch schon gesagt, was mein Frauchen sich zu Weihnachten gewünscht hat? – Sie wollte, dass es schneit und sie die Feiertage in weissen Flocken erleben kann. Was soll ich sagen, ich bin ja schliesslich der Zauberhund und als solcher natürlich auch in der Lage, derart kleine Wünsche zu erfüllen. Pünktlich, wie es so meine Art ist, habe ich unsere Wohnstube in eine weisse Winterlandschaft versetzt. Das passte rein optisch hervorragend zu der ansonsten eher kärglichen Beschmückung, welche meiner Meinung nach mit wesentlich mehr Leckerchen für mich hätte versehen sein müssen.
Nun bin ich natürlich auch der Typ, der aus derartigen Lapsus noch hervorragende Situationen zaubern kann. Wie eben hier und jetzt!

In meiner ausserordentlichen Opferbereitschaft gegenüber meinem geliebten Frauchen,
habe ich meinen Schmusehasen ausgeweidet und dessen Innereien im gesamten Zimmer verteilt! Meine Güte, der Weihnachtsmann wäre genauso blass geworden wie mein Frauchen. Die Freude war übergross! Das sah auch alles so toll aus,- bis auf die Überreste meines Schmusehasen. Der lag nun genauso ausgehungert wie ich in der Ecke und wartete auf Nahrung. Vielleicht bekommt er ja noch etwas, genau wie ich?

Nur, was ich nicht verstanden habe, war: Wenn mein Frauchen doch zu Weihnachten gerne Schnee hätte, warum fegt sie dann alles sofort wieder weg? Man kann den Frauchen vielleicht doch nicht alles Recht machen!?

Nächstes Jahr gibt es eben eine andere Überraschung. Mal sehen, ob der Merlin dann wieder Wünsche erfüllen will!

Trotzdem noch ein paar schöne Tage wünscht
Euer Merlin.

 

Foto: (c) Radka Schöne
/ pixelio.de




Autor: Christian Dinter

dinter-detmold@gmx.de


Fotograf/Künstler: © Radka Schöne / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2017/12/26/der-weihnachtsmerlin/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.