Maus im Haus oder Hausmaus?

In der letzten Zeit ist mein Frauchen echt schreckhaft. Schon morgens beim Frühstück schaut sie in alle Ecken und fragt mich, den Kater, ob ich etwas sehe, was sonst nicht da ist. Tja, sehe ich, aber was ist so schlimm, wenn ein kleines Mäuschen hinter dem Küchenschrank hervorlugt?

Ich sitze immer neben meinem Frauchen auf dem zweiten Stuhl und freue mich, wenn ich ab und zu ein paar Wurst- oder Käsestückchen bekomme, so wie auch heute, war alles okay. Erst als mein Frauchen das untere Küchentürchen aufmachte und ihr eine Maus entgegensprang, war es mit der Ruhe vorbei. Sie schrie wie am Spieß. Ich als Kater konnte das nicht verstehen, so ein Geschrei Wegen einer kleinen Maus.

Hilfe! Eine Maus im Haus!


Die kleine Maus rannte so schnell sie konnte um die Ecke und war verschwunden. Mein Frauchen rief sofort ihre Tochter an und erzählte ihr, dass eine Maus im Haus sei, und sie wolle nicht mit Mäusen zusammen leben. Dann rief sie ihre Freundin an und die kam sofort.

Dann holte Sie die Mausefalle aus der Abstellkammer und bestückte sie mit Käse. Die Mausefalle war eine „Lebendmausefalle“, die Maus wurde nicht getötet, sie wurde weder freigelassen.

Schon am selben Tag saß das Mäuschen in der Falle und wurde aus der Lebendmausefalle in die Freiheit entlassen. Die Mausefalle wurde wieder mit Käse bestückt und einen Tag später saß wieder ein Mäuschen darin, das natürlich wieder ins Freie gebracht wurde.

Dann kam ich ins Spiel, die Freundin von Frauchen meinte, wozu ich, der Kater, eigentlich da wäre, und warum Mäuse im Haus seien. Es wäre doch meine Aufgabe, die Mäuse zu fangen.

Babymäuse ess ich nicht!


Ich wusste warum ich die Freundin von Frauchen nicht mochte, das War doch schließlich nicht ihr Problem. Und so eine winzige kleine Babymaus esse ich nicht, sie tut mir leid. Ehrlich gesagt, wen stört so ein kleines Mäuschen? Mich jedenfalls nicht!

Weitere Mäuse hatten wir nicht und Frauchen war nicht mehr so hektisch. Die kleine Türe in der Küche machte sie allerdings immer ganz vorsichtig auf und ist erleichtert, wenn kein Mäuschen in der Lebendfalle sitzt.

 

Foto: (c) 
Andreas Zöllick / pixelio.de




Autor: Ursula Geier


UrsulaGeier@web.de

www.urska.jimdo.com


Fotograf/Künstler: © Andreas Zöllick / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2017/12/06/maus-im-haus-oder-hausmaus/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.