Zerstochen!

Es juckt und juckt und juckt … Wenn es wenigstens nicht diese Stelle wäre – auf dem Kopf ! Erst dachte ich, dass es 4 oder 5 Mückenstiche sind. Dann juckte es woanders, hier… und dort … und dort auch. Kann man sich anti-allergische Salbe in die Haare schmieren? Man kann. Und man muss, wenn es sooo juckt. Die drei Stiche am Hals sind wenigstens gut erreichbar, ebenso die zwei an der Hand. Aber die Kopfhaut macht mich wahnsinnig. Nach grober Schätzung und Verrenkungen vor dem Spiegel kann ich sagen, dass ich ungefähr 15 Mückenstiche auf dem Kopf habe, eher mehr.

Nun gut, ich bin an dieser Lage nicht ganz unschuldig. Vielleicht hätte ich ahnen können, dass ein Aufenthalt am Waldrand in der Dämmerung nicht ganz ungefährlich ist. Oder wie sagt man so schön: kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort !

Fotoshooting mit Pferd


Die „Sünde“ bestand darin, dass ich mir einen Traum erfüllen wollte, ein FOTOSHOOTING MIT PFERD. Bisher war dieses Vorhaben an der schlichten Tatsache gescheitert, dass ich kein eigenes Pferd habe. Allerdings gab es in meinem Kopf (aua – nicht dieses Wort benutzen) immer einen kleinen Hintergedanken und ich hatte dieses „Problem“ bei verschiedenen Fotografen in der Umgebung immer wieder mal angesprochen. Nun aber, bei einem eher zufälligen Treffen mit einer Fotografin, wurden meine Gedanken erhört. „Kein Problem“, meinte diese nämlich, „gegen eine kleine Sondergebühr kann ich den Kontakt zu einem LEIHPFERD vermitteln.“

Punktlandung ! Das war mein Hintergedanke gewesen und endlich machte mir diese Frau das perfekte Angebot. Es folgten umfangreiche Gespräche darüber, welche Pferdebesitzer sich und ihr Pferd zur Verfügung stellen würden. Wo wohnen diese und um welche Pferderasse handelt es sich ? Dort gibt es temperamentvolle spanische Pferde ? Lieber nicht, denn ich möchte den Fototermin ohne Blessuren oder zerquetschte Füße überstehen. Auf einem anderen Hof gibt es viele bunte Shettlandponys ? Die sind mir dann doch zu klein. An anderer Stelle steht ein kräftiger Warmblut-Wallach, sehr brav…? Schön, aber der hat gerade Bisswunden von einem Weidekumpel. Noch ein Vorschlag: ein junges Islandpferd mit außergewöhnlicher Farbzeichnung, braun-weiß gescheckt und mit grauer Mähne ? „Das passt, nehmen wir DEN !“

Das Model macht brav mit


Es wurde ein Termin mit der Besitzerin besprochen, die Anfahrtszeit waren kaum 20 Minuten. Donnerstag, der 12. Oktober, von 17.00 bis ca. 19.00 Uhr. Der Donnerstag-Nachmittag kam und alles verlief so perfekt, wie wir es uns vorgestellt hatten. Der hübsche Isländer mit dem Namen SNAEKOLLUR („Blondschopf“) machte trotz seines jugendlichen Alters (6 Jahre) sehr brav mit. Seine Besitzerin begleitete uns zu den buntesten Stellen im Herbstwald und es entstanden farbenfrohe Bilder (die ich mir teilweise direkt in der Kamera anschauen konnte). Die Fotografin war äußerst zufrieden mit SNAEKI und mir als „Model“. Das Wetter spielte mit und ganz unerwartet bahnte sich ein wunderbarer Sonnenuntergang an und sollte auch noch perfekte Schattenbilder ermöglichen.

Dann kamen SIE… Die ersten Exemplare bemerkte ich auf SNAEKIS Augen und ich versuchte sie schnell zu verjagen. Stillhalten, meinen Kopf ganz kuschelig in die Pferdemähne tauchen und lächeln ! War es nur Einbildung, dass ich in meinen Haaren ein Krabbeln und Schwirren bemerkte ? Egal, still stehen und lächeln. Die Sonne ging romantisch vor rosaroten Wolken unter und wir gingen zufrieden zum Stall zurück.

Unerwünschte Begleiterscheinungen


Am nächsten Tag passierte eigentlich nichts. Vielleicht habe ich auch vor lauter „Nachfreude“, Euphorie und Vorfreude auf die Fotos (die ich in 4 Wochen bekomme) nichts gemerkt. Aber am zweiten Tag ging es los, erst juckten die Stiche an Hals und Hand und dann … siehe oben ! Egal, da muss ich nun durch. Ich bin sicher, dass mein „Leiden“ nicht umsonst ist …(wo ist die Salbe) …und wenn die Fotos da sind, werden die 20 Mückenstiche (?!) alle verheilt sein.

Margrit Baumgärtner




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © Margrit Baumgärtner / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2017/10/16/zerstochen/

2 Kommentare

  1. Danke für die Textaufbereitung, liebe Frau Nebel ! Tatsächlich geht es mir auch schon viel besser. Diese Nacht habe ich gut geschlafen, ohne Juckanfälle. Es bleibt die Vorfreude auf die Bilder…sicherlich werde ich 1 oder 2 davon bei den Tiergeschichten zeigen dürfen ?!

    1. Oh ja, gerne! Ich hab heut Nacht schon davon geträumt, einen Text mit Pferdefotos für die Seite aufzubereiten. 🙂 Das muss mit dem Mückenstich-Beitrag zusammenhängen. Ich sah Sonnenuntergang-Bilder und Pferde im Gegenlicht. So geht mir mein Hobby manchmal nach.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.