«

»

edithtg

Beitrag drucken

Braves Frauchen

Es gilt Gehorsam zu erlernen,
was genau, steht noch in den Sternen
doch ganz egal, wie dem auch sei,
zu befolgen gibt es allerlei.

Ich darf zum Beispiel nicht:
durch unnötiges Bellen
harmlose Menschen verprellen,
was gewiss nicht schicklich ist
wie ihr alle doch längst wisst.

Auch darf ich nicht:
wollen, was ich nicht wollen soll,
sonst ist das Maß zu schnell ganz voll,
was nichts als Ärger mir einbringt –
da bleib ich lieber ein braves Kind.

Auch wird mein Schalten und Walten
durchkreuzt von Frauchens Verhalten,
denn die Leckerli gibt sie mir nur,
wenn ich bei ihr folgsam bin statt stur.

Wann immer sie sich an mir erfreut
hören im Umfeld dies viele Leut,
denn dann beginnt sie zu klicken
und zufrieden mir zuzunicken.

In meinem Hirn brennt helles Licht,
denn ein Roboter bin ich nicht
auch hab ich einen eignen Kopf,
bin daher nicht ein armer Tropf.

Frauchen wird mich noch kennen lernen
wie einen Apfel mitsamt Kernen,
wenn ich mir meinen Willen lasse,
drum Ehre mache meiner Rasse.

Dann wird ihr Klicken vergeblich sein
vielleicht erstarrt ihre Miene zu Stein,
doch gewiss nur für ’nen Augenblick –
schon macht’s aus Liebe zu mir bei ihr „klick“

und sie lässt mir meinen Willen!

Braves Frauchen, schon jetzt danke ich dir dafür, dass du dich entgegen deiner erzieherischen Ambitionen und Interventionen letztlich nach mir richten wirst.

In aufrichtiger Zuneigung,
dein „willensstarkes“ Hundekind,

Daina

Foto: (c) Michael Leps / pixelio.de




Autor: Ingrid Baumgart-Fütterer

i.treegarden@t-online.de


Fotograf/Künstler: © Michael Leps / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2017/08/01/braves-frauchen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.