Wird der Osterhase zu Lumpi kommen?

Lumpi, der kleine Hund von Opa August, hat schon lange mitbekommen, dass bald Ostern ist. Und er weiß genau, dass immer, wenn ein Fest ist, August dann Besuch von seinen Enkeln, Michael und Kelly, bekommt. Auch kann der Hund davon ausgehen, dass er mit den beiden viel erleben wird.

August und Lumpi bekommen Besuch


Opa August hat vor ein paar Tagen die Wohnung österlich dekoriert. Überall hat er bunte Plastikeier und Hasen aus Holz aufgehängt. Ein Strauß Osterglocken steht auf den Wohnzimmertisch. Aber das ist noch nicht alles: Lumpi ist vor ein paar Tagen im Dorf unterwegs gewesen; auch hier ist alles auf Ostern eingestellt. Überall in den Gärten blühen Narzissen und Osterglocken. An vielen Sträuchern und Bäumen hängen bunte Eier. Das schönste aber ist der Dorfbrunnen: Er ist mit Eiern und Blumen geschmückt. Viele Leute kommen, um ihn zu sehen und sie fotografieren ihn auch. Aber für Lumpi ist der Brunnen nur wichtig, weil er dort auf seinen Streifzügen seinen Durst löschen kann, oder um sein Bein zu heben, wenn er ein Bedürfnis verspürt.

Lumpi ist aber auch in Wald und Flur unterwegs gewesen und hat die Osterhasen schon beobachtet. Der Hund hat auch die auch die vielen Streitereien beobachtet, die die Hasenmänner austrugen. Lumpi fragte sich, ob das auch wirklich Osterhasen waren. Aber sie hatten alles, was einen Osterhasen ausmacht: große Ohren, lange Läufer und sie konnten schnell laufen und Haken schlagen. Alles war so, wie es die Kinder im Dorf erzählen. Dem kleinen Dackel ist das eigentlich auch egal. Er freut sich auf die bunten Eier und die anderen Leckereien, die der Osterhase versteckt. Mit seiner Supernase hat das Hündchen die besten Chancen, alle zu finden.

Mit Lumpi auf dem Ostermarkt


Am Gründonnersteg stehen Michael und Kelly schon ganz früh am Morgen auf, denn Sie wollen mit Opa August in die Stadt fahren um für Ostern einzukaufen, und Lumpi darf auch mit. Das freut den kleinen Hund so, dass er mit dem Schwänzeln gar nicht mehr nachkommt.

Gleich nach dem Frühstück steigen alle ins Auto ein. Lumpi legt sich auf Augusts Schoß. Es dauert etwa eine halbe Stunde, bis sie in der Stadt sind. Das erste, was Sie sehen, ist ein großes Schild am Eingang des Supermarkts, das auf einen Ostermarkt ganz in der Nähe aufmerksam macht. Schnell sind sich alle einig, dass sie nach dem Einkauf noch auf den Markt gehen wollen.

Gesagt getan. Es dauert etwa eine halbe Stunde, da dann haben Sie alles zusammen, was sie zu Ostern brauchen: Eier, Fleisch, Wurst, Brot, Gemüse, Obst und vieles mehr. Alles wird noch ins Auto gepackt und dann los zum Ostermarkt! Dort angekommen, springt Lumpi zuerst aus dem Auto.

Gemeinsam schlendern sie über den Markt, vorbei an Ständen mit vielem bunten Osterschmuck. An einem Stand gibt es gebackene Osterhasen und Lämmer. Vom Waffelstand aus verbreitet sich ein herrlicher Duft. Opa August meint, eine heiße Tasse Schokolade und eine Waffel kämen jetzt gerade recht. Dieser Meinung sind auch Michael und Kelly. ‚Lecker’, denkt auch Lumpi. Aber August bestellt nur drei Waffeln und genauso viel Kakao. Lumpi traut seinen Ohren nicht. ‚Und ich?’, denkt er.

Eine Waffel für den Hund


Der Hund fängt so laut an zu winseln, dass alle Menschen, die um den Stand Stehen, zu August schauen. Da bestellt er noch eine Waffel und eine Schale mit Wasser. Eins zwei drei hat der Schelm alles verputzt. Das Schoßhündchen leckt sich noch lange seine Schnauze.

Die vier gehen weiter. Ein paar Meter weiter links ist eine alte Frau, die allerhand Krimskrams verkauft: Holzeier, die sie mit kleinen Bildern bemalt hat, Kindersocken, die wie Osterhasen aussehen, sogar alte Töpfe und Pfannen hat die Dame mit Ostermotiven verziert. Auch Hasen und Eier aus Glas hat sie im Angebot, ganz zu schweigen von dem Osterschmuck, denn die Oma selbst gefilzt hat. Opa August kauft einen Glashasen und eine gefilzte Blume.

Lumpi will weitergehen, denn er hat einen Geruch in seiner Dackelnase, den er von zu Hause kennt: es ist der Duft von etwas Gebratenem. Der Hund zieht so lange an seiner Hundeleine, bis alle weitergehen. Und wirklich, da ist er der Stand denn Lumpi über alles liebt. Wie gerne wäre er alleine hier gewesen, dann hätte er seine Kunststücke vorführen können um so an eine leckere Bratwurst zu kommen. Aber der nette Verkäufer hat ein großes Herz für Tiere und gibt Lumpi ein Fleischklößchen, auch ohne Kunststücke.

Jetzt will Lumpi nach Hause und die anderen eigentlich auch. Michael sagt: „Lasst uns nach Hause gehen!“ Alle sind einverstanden. Zuhause angekommen, wird noch schnell der Ostereinkauf verstaut. Der Tag ist lang gewesen. August sagt „gute Nacht“ und geht zu Bett. Lumpi folgte ihm und legt sich auch schlafen.

An den anderen Tagen machen sie nicht viel. Am Karfreitag gibt er zu Mittag Forelle, das ist sehr lecker. Nach dem Nachmittagskaffee unternehmen alle einen Spaziergang in den Wald. Das gefällt vor allem Lumpi sehr gut

Ein Brief vom Osterhasen


Endlich ist es soweit: es ist Ostersonntag. Schon gleich nach dem Frühstück laufen alle in den Garten um Ostereier zu suchen. Lumpi darf zuerst. Mit seiner guten Nase wird das Hündchen schnell fündig. Hinter dem Haselnussbusch ist ein kleines Körbchen, darauf steht mit grüner Schrift „Für Lumpi“. Darin sind zwei Ostereier, das eine grün, das andere rot, und ein großer Knochen. Darüber freut sich Lumpi sehr .

Nun suchen dir anderen. Alle haben ein Körbchen und suche n-um die Wette Eier, Schokoladenosterhasen und andere Köstlichkeiten. Bald sind ihre Körbchen prall gefüllt. Das macht allen großen Spaß, sogar Opa August, denn der alte Mann liebt Süßigkeiten über alles.

Lumpi legt sich ins Gras und kaut an seinem Knochen. Da sieht Kelly, dass ein Brief in Lumpis Osterkörbchen liegt. Darin steht geschrieben:
„Hallo Lumpi,
heute Morgen habe ich mir überlegt, ob ich überhaupt zu dir kommen soll. Ich habe gehört, dass Du täglich im Dorf dein Unwesen treibst, unter anderem den Pfarrer in der Kirche ärgerst, um Würstchen bettelst, Erzieherinnen erschreckst und noch vieles mehr. Anderseits machst Du, lieber Lumpi, aber auch gute Sachen: Du bringst deinem Herrchen die Post oder die Hausschuhe, Du hast Hilfe für ihn geholt, als er gestürzt ist, und bist auch sonst ein ein sehr lieber Hund, der noch nie jemanden gebissen oder etwas kaputt gemacht hat. Deshalb war ich heute auch bei dir.
In der Hoffnung, dass es kommende Ostern keine Klagen mehr geben wird, grüßt Dich herzlich
Der Osterhase“

Jetzt kann Lumpi wieder schwänzeln und August muss lachen.

Am Nachmittag trinken alle zusammen Kaffee und Aßen Torte. Am Abend kommen noch Kellys und Michaels Eltern. Das freut Opa August sehr, denn er hat seinen Sohn und seinen Schwiegertochter schon seit Weihnachten nicht mehr gesehen. Sie haben auch noch Ostergeschenke dabei: einen großen Blumenstrauß und einen Schachtel Pralinen für Opa August und für Michael und Kelly je einen Hasen aus rotem Zucker. Auch Lumpi haben Sie nicht vergessen: Er bekommt eine neue Kuscheldecke für sein Körbchen. Alle sind zufrieden und sagen „danke, lieber Osterhase!“.

Foto: (c) M. Großmann / pixelio.de

Foto: (c) M. Großmann / pixelio.de




Autor: Roswitha Waldbüßer

ro.waldbuesser@gmail.com


Fotograf/Künstler: © M. Großmann / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2016/03/21/wird-der-osterhase-zu-lumpi-kommen/

1 Kommentar

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 21. März 2016 at 09:33
    • Antworten

    Wer hätte gedacht, dass der Osterhase auch Briefe schreibt….schöne Ostergeschichte von Lumpi !

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.