Verhunzt! – Nützliche Fremdsprachen

Ein Schwein fand seine Sprache dumm.
Anstatt zu grunzen, blieb es stumm.

Gern lauschte es den ander’n Tieren;
beschloss, Gebell auszuprobieren,
– auch um dem Hund zu imponieren -,
bei dem es Unterstützung fand;
den jedoch auch kein Schwein verstand!

Die Kläfferei klang bald schon gut;
weshalb das Schwein voll Übermut!

Dann bracht‘ der Bauer es vom Hof
auf einem Lkw. – Wie doof!
Zum Metzger ging’s. Bald rief man auf
das Schwein. Es wartete darauf
und knurrte, kläffte, bellte laut,
dass keiner sich’s zu schlachten traut‘;
’s benahm sich gar nicht wie ein Schwein.
Ein Schweinehund könnt’s vielleicht sein!

Der Metzger, welcher sehr verstört,
hat lange Zeit sich noch empört!
Ging einem Schwein er auf den Leim,
das glücklich lebt im Stall daheim!?

Der Hofhund, – das ist neu, – der grunzt.
Den hat das kluge Schwein verhunzt!

Nr. 3/15.01.16

Foto: (c) Helmut J. Salzer / pixelio.de

Foto: (c) Helmut J. Salzer / pixelio.de




Autor: Christa Maria Beisswenger




Fotograf/Künstler: © Helmut J. Salzer / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2016/03/21/verhunzt-nuetzliche-fremdsprachen/

1 Kommentar

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 21. März 2016 at 09:29
    • Antworten

    Die Kühe sollten mal miauen,
    man könnte seinem Ohr nicht trauen !
    🙂
    Bravo zu Gedicht (C.M.B.) und ausgewähltem Bild (E.N.)!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.