Heike Abidi, Anja Koeseling (Hrsg): Vorsicht Schwiegermutter!

Heike Abidi, Anja Koeseling (Hrsg): Vorsicht Schwiegermutter! Widerstand zwecklos. Schwiegertöchter und -söhne berichten, Hamburg 2015, Eden Books, ISBN 978-3944296951, Softcover, 319 Seiten, Format: 12,3 x 3 x 19 cm, Buch: EUR 9,95, Kindle Edition: EUR 7,99.

Abbildung: (c) Eden-Books

Abbildung: (c) Eden-Books

Schwiegermütter haben ein Imageproblem, und das vermutlich weltweit. Die russischen, ägyptischen und finnischen Exemplare, die uns in diesem Buch begegnen, unterscheiden sich jedenfalls nicht großartig von denen, die wir so kennen. Und ob man sie nun „mother in law“ nennt wie in den angelsächsischen Ländern oder „belle mère“ wie im frankophonen Raum, spielt auch keine Rolle. Sie können, wenn sie entsprechend drauf sind, für eine Beziehung zu einer echten Belastungsprobe werden.

Ehe uns die 21 Autorinnen und Autoren ihre amüsanten bis haarsträubenden Geschichten von der Familienfront erzählen, kommt kurz die Wissenschaft zu Wort. Die Etymologen räumen gleich mit dem Gerücht auf, das Wort „Schwiegermutter“ sei in irgendeiner Form mit den Begriffen „schwierig“ oder gar „Geschwür“ verwandt. Auch Biologen, Ethnologen und Psychologen haben ein paar interessante Fakten zum Thema „Schwiegermutter“ parat. Und dann geht es mit den Storys los.

1. ERSTKONTAKT: DIE SCHWIEGERMUTTER, DAS UNBEKANNTE WESEN
Die Schwiegermutter lebt in den USA? Prima, denkt Andrea. Weniger prima, wenn sie eine durchgeknallte Esoterikwachtel im Deko-Wahn ist, die zur Hochzeit einfliegt. – Das perfekte Schwiegerdinner wird für Iris zum Albtraum. – Musiker Jann ist von seiner Schwiegermama in spe völlig überwältigt: ein superheißer Feger, der aussieht wie Simone Thomalla! – Wenn Beziehungen immer an schrecklichen Schwiegermüttern scheitern, wäre es nicht schlau, zuerst nach einer tollen Schwiegermutter zu suchen und danach zu prüfen, ob eines ihrer Kinder als Partner in Frage kommt?

2. TYPISCH SCHWIEGERMUTTER – VERHALTENSWEISEN EINER DOMINANTEN SPEZIES
Hier hat ein junger Mann plötzlich die ägyptische Schwiegermutter eines Kumpels an der Backe, die mangels Pass nicht mit dem Rest der Familie weiterreisen kann. Die Schwiegertochter jubelt. – Linas Schwiegermutter ist alles andere wichtiger als die Familie ihres Sohnes. Als sie den Besuch ihres Enkels abwimmeln will, hat Lina einen Geistesblitz. – Marias Lebenspartner kann aufgrund der Sprachbarriere nur vermuten, was seine finnische Schwiegermutter von ihm denkt. Das hat seine Vorteile.

3. VORSICHTIGE ANNÄHERUNG – SCHWIEGERMUTTER IM ALLTAGSTEST
Statt mit Ehemann Bernd muss Carola mit ihrer Schwiegermutter Elli nach London fliegen. Die ist ein eingefleischter Beatles-Fan, was die Reise recht anstrengend macht. – Dominik hat einen wichtigen Termin verpennt. Schwiegermutter Ruth kennt da keine Gnade. Jetzt ist Improvisation und Hilfe von Freunden gefragt. – Eine Woche mit den Schwiegereltern an die Ostsee? Martina graust es von Herzen. Schwiegermutter Helga ist nicht nur eine missionierende Veganerin, sie will auch immer alles bestimmen.

4. BRUTPFLEGE, BALZVERHALTEN UND REVIERVERTEIDIGUNG
Beim ersten Enkel mutiert die distanzierte Bea zum Schwiegerdrachen. Sie zieht bei der Familie ihres Sohnes ein und organisiert deren Leben. Die Schwiegertochter denkt an Mord. – Hätte die junge Ingenieurin ihre Schwiegermutti schon vor der Ehe gekannt, hätte sie gar nicht erst geheiratet. Jetzt will „Mutti“ in die Erdgeschosswohnung einziehen. Das muss verhindert werden! – Renates Schwiegermutter ist ein ätzendes Weibsstück. Nichts kann man ihr recht machen. Dass Renate ihr am Schluss der Geschichte nicht den Kochtopf samt Inhalt aufsetzt, verdient unseren allerhöchsten Respekt. – Katharinas Ehemann weiß nicht so recht, wie er sich der Avancen seiner lebenslustigen Schwiegermutter erwehren soll. Seine zickige Gattin ist dabei keine Hilfe.

5. POSITIVE MUTATIONEN – EIN RUF WIRD GERETTET
Rosi ist eine tolle Frau, nur ihre geschmacklosen Geschenke will keiner haben. Wer bringt ihr das bei? – In einer Ehekrise ist es ausgerechnet Gerta, die für die Frau ihres Sohnes Verständnis hat und ihr wichtige Denkanstöße gibt. – Köstlich ist die Geschichte von Oma Mechthild, die offenbar die Online-Partnerbörsen für sich entdeckt hat. Als sie sich mit ihrem „Verlobten“ trifft, reisen ihr Sohn und Schwiegertochter voller Sorge hinterher. Im Internet ist doch nichts so wie es scheint! – Johanna ist entsetzt, als ihre Mutter mit einem Koffer vor der Tür steht, hat sie doch die Angewohnheit, sich monatelang einzunisten. Dass Johannas Freund bei seiner Schwiegermutter die Begeisterung fürs Computerspielen weckt, lässt eine schnelle Abreise immer unwahrscheinlicher werden.

6. DER ULTIMATIVE SELBSTVERSUCH
Betrachten wir das ganze nun aus der Perspektive der Schwiegereltern. Ehe sie die Tochter mit irgendeinem Typen herumziehen lassen, nehmen Peter und seine Frau den Kandidaten genau unter die Lupe. Doch Andi besteht alle Tests mit Bravour. Schummelt er? – Und allen, die sich sagen, dass seine Frau allein doch nicht so fies und gehässig sein kann wie das eigene Schwiegermonster, sei die wunderbar gemeine Story vom Schwiegermutterclub ans Herz gelegt. – Wie schnell man in die Rolle des allen kontrollierenden Schwiegerdrachens rutscht, merkt die Mutter eines jungen Mannes, der gerade im Begriff ist, seine große Liebe zu heiraten. – Dass man sich zwar von seinem Partner scheiden lassen kann, eine Schwiegermutter aber lebenslänglich hat, erschreckt einen glücklichen Single.

Das Buch betreibt kein plumpes Schwiegermutter-Bashing. Die 21 Autorinnen und Autoren erzählen unterhaltsame Kurzgeschichten, die mehr oder weniger von eigenen Erfahrungen geprägt sein dürften. Es bleibt offen, welcher Verfasser welche Geschichte geschrieben hat. Das wird seine Gründe haben. Wer mag, kann sich ja die Kurzvitae der Beteiligten (Seite 316 ff) vornehmen und raten, wer was beigesteuert hat. Dass einen bei der Vielzahl von Autoren nicht alle Beiträge gleichermaßen begeistern, liegt in der Natur der Sache. Toll geschrieben sind sie alle. Meine persönlichen Highlights sind die zwei Schamaninnen (Seite 17), die Finnen (Seite 104), die Oma mit dem Online-Dating (Seite 240) und der bitterböse Schwiegermütterclub (Seite 292). Da bleibt einem beim Lesen echt die Luft weg!

Neben den Geschichten gibt es noch interessante Tatsachen über die Schwiegermutter, praktische „Einschleim-Tipps“ für sie und für ihn, ein vergnügliches Schwiegermutter-Bingo und der Psychotest „Welcher Schwiegermuttertyp sind Sie?“. Wobei ich ja vermute, dass sich das theoretisch nicht zuverlässig ermitteln lässt. Die Wahrheit zeigt sich erst, wenn die Situation wirklich da ist.

VORSICHT SCHWIEGERMUTTER ist gleichermaßen für Schwiegereltern und Schwiegerkinder geeignet – und für solche, die es werden wollen. Das Buch bringt den Leser/die Leserin zum Kichern, zum Kopfschütteln und zum Nachdenken. Die praktischen Tipps für den Umgang mit der Schwiegermutter sind nämlich gar nicht so verkehrt. „Mit Humor und Fantasie geht schließlich alles besser, auch das Leben mit Schwiegermüttern!“ (Seite 123)

Die Herausgeberinnen
Heike Abidi ist freiberufliche Werbetexterin und Autorin. Sie schreibt vor allem Unterhaltungsromane für Erwachsene sowie für Jugendliche und Kinder. Mit Mann, Sohn und Hund lebt sie in der Pfalz bei Kaiserslautern. Anja Koeseling war als Journalistin und Publizistin tätig, bevor sie 2008 die Literaturagentur Scriptzz mit Sitz in Berlin gründete. Heute schreibt sie Sachbücher.

Die Autorinnen und Autoren
Heike Abidi, Mara Andeck, Volker Bätz, Kerstin Bätz, Susanne Böckle, Manuel Bonik, Akram El-Bahays, Sabine Engel, Regina Fackelmayer, Franziska Fischer, Oliver Flesch, Christa Goede, Moritz B. Hampel, Anna Herzog, Lucinde Hutzenlaub, Anja Koeseling, Miriam Mann, Björn Schmidt, Tino Schrödl, Andrea Schütze, Katharina Seck.




Rezensent: Edith Nebel

EdithNebel@aol.com
http://www.boxmail.de


Foto Cover-Bild: © Edith Nebel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2015/05/15/heike-abidi-anja-koeseling-hrsg-vorsicht-schwiegermutter/

3 Kommentare

1 Ping

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 15. Mai 2015 at 09:32
    • Antworten

    Eine Bemerkung ist noch wichtig: Manchmal sind nicht die Schwiegermütter das Problem, sondern die SchwiegerVÄTER. Wäre vielleicht auch Stoff für ein ganzes Buch.

    1. Das wird in dem Buch auch erwähnt, und die Herausgeberinnen stellen die Überlegung in den Raum, darüber vielleicht auch mal ein Buch zu machen. (Ich hatte zum Glück nie Grund zur Klage, weder bei Schwiegermutter noch bei Schwiegervater. Ich glaub, da waren eher meine Eltern ein bisschen schwierig.)

  1. Hier ein Link zu einem Interview mit den beiden Herausgeberinnen des Buchs:
    http://atkearney361grad.de/interview/schwiegermuetter/

  1. […] Rezension zu “Vorsicht Schwiegermutter!” im Buchblog Tiergeschichten […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.