«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Wunderhengst

Totilas, der Wunderhengst,
erlebt einen neuen Turnierauftritt
in Belgien. doch das weiß man längst,
daß man ihn wohl zuschanden ritt!

Erneut will man nun „Kohle machen“,
die Gier scheint endlos in der Tat.
Hernach gibt es erneut Erwachen,
auch wenn Herr Rath geritten hat

Sei ´s drum. Der Reitsport ist erfreut,
man darf hier wieder spekulieren.
Der treue Freund, das Pferd erfreut
es nicht. Teuer statt treu wird man es titulieren!

Illustration: liftarn / www.openclipart.org, rechtefrei




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © liftarn / www.openclipart.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/05/22/wunderhengst/

3 Kommentare

  1. Margrit Baumgärtner

    „Zuschanden reiten“ wird man ihn ganz bestimmt nicht, Hans, diese Beschreibung stimmt für tausende andere Pferde dieser Welt, denen es wirklich erbärmlich schlecht geht. Totilas führt dazu im Vergleich ein Luxusleben, wenn auch die Hengsthaltung generell immer eine schwierige Sache ist und mehr Einsamkeit (Einzelhaltung) für das Tier bedeutet. Umstritten ist in der Tat die Reitweise, die ein sehr tiefes Herunterziehen des Kopfes an die Brust beinhaltet. Das ist, je nach Ausprägung, langfristig gesundheitsschädlich – kurzfristig für das Pferd zumindest unangenehm. Meist wird es nur in der Aufwärmphase verwendet, um das Pferd „unter Spannung“ zu bringen. Man wird sehen, wie es sich bei Totilas entwickelt hat.

  2. Margrit Baumgärtner

    Nun hat Totilas seinen ersten Auftritt nach langer Verletzungspause (durch Decksprung) und bewusster Schonung hinter sich. Er und sein junger Reiter waren ein harmonisches Team (ohne Anzeichen der „Rollkur“) und zeigten eine hochwertige Dressurkür. Total entspannt verließ das Pferd den Parcours – man kann den Ritt auf youtube sehen – geben wir beiden (Ross und Reiter) eine neue Chance !

  3. Hans Witteborg

    Als Pferdekennerin hattest du da mehr Gespür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.