Naturskulptur

Kein Auge rührt sich, keine Feder,
Skulptur beinahe, steingehauen,
gebannt als Hieroglyphe, steht er
und lässt als Steinkunst sich beschauen.
Doch plötzlich zwingen zwei Karauschen
den Reiher seinen Schein zu tauschen.

Der spitze Dolch gleicht einem Pfeile,
der von der Sehne schnellt, ein Leben
bestärkt ein anderes. Auch heile
und schöne Welt kennt Nehmen, Geben.
Der Vogel auf dem Binsenschopf
erstarrt erneut von Fuß bis Kopf.

Foto: © Oliver Haja / pixelio.de

Foto: © Oliver Haja / pixelio.de




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Oliver Haja / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/05/22/naturskulptur/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 22. Mai 2014 at 07:52
    • Antworten

    Schauerlich schön !

  1. Hieroglyphe…genau das triffts!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.