Licht im Buchenwald

Es stehen die Stämme der mächtigen Buchen
wie Säulen im Bärlauchgrün. Farnwedel suchen
– im Wissen, geduldig zu sein, wird sich lohnen –
das Licht durch den Baldachin schattender Kronen,
die windbewegt Strahlen durch blattfreie Türen
zum Wohle der Zwerge des Waldbodens führen.

Der Zilpzalp erlaubt sich ein Ständchen, zwei Spechte
beklopfen im Wechsel das Holz, eine Flechte
bringt leuchtendes Gelb ins Gefurche der Rinden,
die Ameisen huschen, um Larven zu finden.
Ein Käuzchen hingegen wird all dies versäumen,
es wird bis zum Anbruch der Waldnacht ja träumen.

Foto: © Ingo Baumgartner

Foto: © Ingo Baumgartner

 


Text und Illustration: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/05/15/licht-im-buchenwald/

2 Kommentare

  1. ich werde dies Stimmung nicht versäumen…obwohl ein alter Kauz!

      • Rosmaringo
      • Ingo Baumgartner on 16. Mai 2014 at 09:15
      • Antworten

      Hans, alte Käuze wie wir müssen nicht mehr so lange schlafen, also werden wir nichts versäumen. 😀 😀 LG Ingo

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.