Fensterurlaub

Es ist nicht Afrika, doch glutverbrämt wie dort
geht hier die Sonne unter und ein Apfelbaum
tauscht ohne Sommerlaub mit Schmunzeln seinen Ort
mit einer Schirmakazie. Savannentraum!
Vom Küchenfenster aus fliegt meine Fantasie
zum Baobab, ich kann die Netzgiraffe sehn,
der Löwe brüllt, ich höre ihn, das Weißbartgnu
ist drauf bedacht, beim Äsen nicht allein zu stehn.
Da löscht das Abendrot sich selber aus, im Nu
wird aus dem Tier ein Mast im Streuobstwiesengras,
und aus dem Löwenkind ein kleiner Mümmelhas‘.

Foto: © Ingo Baumgartner

Foto: © Ingo Baumgartner

 


Text und Illustration: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/05/12/fensterurlaub/

2 Kommentare

  1. Schön solche Erfahrungen gemacht zu haben

  2. Das hast du schön gesagt, für einen Moment spürte ich den warmen Wind der Savanne, Gruß Uschi.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.