«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Hansi piep mal

In einem Käfig eingesperrt,
ein Vogel uns das Leben lehrt.
Nur kleine Sprünge von der Stange,
am Boden hocken, dies recht lange
am Futterstab sich angehängt,
drauf warten, daß er wird getränkt,
im Spiegel oft sich selbst betrachten,
auf die Gefängnistüre achten,
daß irgend wer ihn mal befreit.
Dann schaukeln bis zur Ewigkeit.
Ein Leben, das sehr eingeschränkt,
ein Käfig, der doch sehr beengt,
nur durch die Gitterstäbe glotzen
mal piep zu sagen – doch nicht motzen.
Hin und wieder Federn lassen
und Krallen kürzen, was zum Hassen.
Das alles lehrt ein Vogelleben
bis wir den Löffel mal abgeben!

Foto: © Thomas Tobaben / pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Thomas Tobaben / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/04/29/hansi-piep-mal/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Du hast schon recht, Hans: Auch der Mensch sitzt letztlich in einem „Käfig“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.