«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Zu frühes Turteln

Im hohen Wacholder bewegt der Wind
das dichte, immergrüne Geäst,
in dem ein Ringeltaubenpaar geschwind
sich vorsichtig blicken läßt.
Sehr früh im Jahr, die Bäume fast nackt,
da bieten die dichten Wacholderzweige
für den Nestbau der Tauben erste Wahl,
damit sich das Nest nicht den Feinden zeige!
Doch beim Landen auf dem zarten Geäst,
das die Taube dabei hernieder drückt
offenbart sich ein wenig kunstvolles Nest,
das vom Fenster aus mein Blickfeld rückt.

Foto: © Elisa Al Rashid / pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Elisa Al Rashid / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/04/10/zu-fruehes-turteln/

1 Kommentar

  1. Gerhard

    Kommt hinzu, die Turteltauben,
    können dir die Nachtruh rauben,
    wenn sie laut und ständig gurren
    während sie am Zweiglein zurren.
    Du wirst erst dann vor Freude hüpfen,
    wenn die Kleinen endlich schlüpfen.

    Verzeih mir nun den Kommentar,
    weil ich leicht benebelt war.
    Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.