«

»

Geier

Beitrag drucken

Samy macht Randale, aber richtig

Mein Kater Samy durfte wegen eines tierärztlichen Eingriffes zwei Tage nicht aus dem Haus. Und das gefiel ihm überhaupt nicht. Er randalierte zuerst im Wohnzimmer, sprang herum wie ein junges Böcklein und warf Blumen und Figuren vom Fensterbrett. Dann spazierte er in die Küche und räumte den Tisch ab und warf sein Futter herum. Im Büro warf er die Brille und Zeitungen auf den Boden, im Schlafzimmer hängte er sich in die Vorhänge, dann spazierte er auf meinem Laptop herum und warf Bleistifte in hohem Bogen im Zimmer herum.

„Hör auf“, sagte ich zu ihm.
Er grinste mich an und sprang auf den Schrank. Von dort oben miaute er kläglich. Ich kannte den Schlingel, er wollte nur dass ich ihn herunterholte, das tat ich aber nicht. Nach einer Weile sprang er vom Schrank. Jetzt scharrte er so lange in seiner Toilette herum, dass das Streu herum flog.

Ich hatte genug und sperrte ihn ins Klo. Dort miaute er jämmerlich. Als ich die Türe öffnete, um ihn zu trösten, sauste er wie ein Wilder ins Bad und zerrte am Duschvorhang.
„Böser Kater“ sagte ich und sperrte ihn wieder ins Klo. Dort beruhigte er sich nach zwei Stunden.

Endlich waren die zwei Tage vorbei und ich am Ende meiner Nerven. Ich öffnete die Türe, er spazierte hinaus und miaute fröhlich. Eine Stunde später kam er zurück und fraß seinen Napf total leer. Jetzt liegt er in meinem Sessel und schläft, der kleine Frechdachs.

Foto: © Bernd Sterzl / pixelio.de




Autor: Ursula Geier

UrsulaGeier@web.de
www.urska.jimdo.com


Fotograf/Künstler: © Bernd Sterzl / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/03/28/samy-macht-randale-aber-richtig/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. edithtg
    edithtg

    In solchen Momenten wünscht man sich, man könnte den Tieren erklären, wozu die Maßnahme dient und dass das in zwei Tagen wieder vorbei ist.

  2. Ursula Geier

    Das Bild ist ja mal wieder total passend, so sah er aus, der kleine Tiger. Danke für den Kommentar. Ich hoffe, dass sich demnächst einer meiner Enkelkinder „erbarmt“ und mir endlich beibringt, wie man ein Foto mit dem Handy macht. Das Handy muss ich auch erst noch besorgen. Aber zum Glück kann ich noch alleine schreiben, dazu brauche ich niemanden. Manchmal ist es ganz schön anstrengend, alt zu werden, die Kraft fehlt an allen Ecken und Kanten. Schicke Ihnen einen sonnigen Gruß und einen kleinen Veilchenstrauss.

  3. Margrit Baumgärtner

    Wenn Katzen durch das Zimmer fliegen,
    muss das am Krankheitsstatus liegen !

  4. Ursula Geier

    Hallo Margit, ja, so etwa sah mein Kater aus, heute ist er wieder lieb, Gruß Uschi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.