«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Tatort Natur

Neuntöter läßt `s sich nicht verdrießen
Beuteinsekten aufzuspießen.
Spinnen, die die Fliegen fangen
die sie saugend aufgehangen,
Bienen, die die Drohnen morden
um für ´n Nachwuchs vorzusorgen,
Krokodile, Schlangen, Sperber
sind des Lebens Spielverderber.
Die Natur pflegt Mordkultur,
Gifte zeichnen ihre Spur.
Aber ist dies alles Mord?
Allein Methode gleicht dem „TATORT“.

Foto: (c) Marcus Mau / pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Marcus Mau / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/03/11/tatort-natur/

2 Kommentare

  1. Margrit Baumgärtner

    Die Krimi-Spuren sind wohl klar,
    doch „Mord“ ist dabei äußerst rar.
    Der Tod ist Spielplan der Natur,
    so geht es zu in Wald und Flur.

  2. Heike Diehl

    Tiere töten weil sie Hunger haben. Gefressen und gefressen werden. Menschen tun es meistens aus Habgier,
    Neid oder Hass. Ist schon schlimm mit diesen “ Zweibeinern „.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.