Tatort Natur

Neuntöter läßt `s sich nicht verdrießen
Beuteinsekten aufzuspießen.
Spinnen, die die Fliegen fangen
die sie saugend aufgehangen,
Bienen, die die Drohnen morden
um für ´n Nachwuchs vorzusorgen,
Krokodile, Schlangen, Sperber
sind des Lebens Spielverderber.
Die Natur pflegt Mordkultur,
Gifte zeichnen ihre Spur.
Aber ist dies alles Mord?
Allein Methode gleicht dem „TATORT“.

Foto: (c) Marcus Mau / pixelio.de

Foto: (c) Marcus Mau / pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Marcus Mau / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/03/11/tatort-natur/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 11. März 2014 at 08:15
    • Antworten

    Die Krimi-Spuren sind wohl klar,
    doch „Mord“ ist dabei äußerst rar.
    Der Tod ist Spielplan der Natur,
    so geht es zu in Wald und Flur.

    • Heike Diehl on 11. März 2014 at 15:09
    • Antworten

    Tiere töten weil sie Hunger haben. Gefressen und gefressen werden. Menschen tun es meistens aus Habgier,
    Neid oder Hass. Ist schon schlimm mit diesen “ Zweibeinern „.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.