«

»

edithtg

Beitrag drucken

Nebel-Pferde

Nachbarn sind bei uns eingezogen,
mit ihren Pferden, eine Pracht.
Auf der Koppel ganz ungelogen,
in blauer Stunde, der Mond uns lacht.

Sie liefen synchron im leichten Trab
und waren sichtlich voller Freude.
Schnell, im Galopp ich gesehen hab,
verschwinden im Nebel, sie beide.

Märchenhaft sah das Treiben aus,
blau/schwarz die herrlichen Pferde.
Kamen zurück, aus dem Dunst heraus,
dieses größte Glück auf der Erde.

Verzaubert sah lang ich ihnen zu,
die Mähnen flatternd im Wind.
Wieder verschwanden sie im Nu.
Ich staunte, gebannt, wie ein Kind.

Das alles war an dem Tag passiert,
der so geheimnisvoll ist und sacht,
der Kinder vor den Lichterbaum führt.
Es geschah in der heiligen Nacht.

© Heidi Schmitt-Lermann

Abbildung: (c) Heidi Schmitt-Lermann




Autor: Heidi Schmitt-Lermann

heidi.schmitt-lermann@tier-zauberland.de
www.tier-zauberland.de


Fotograf/Künstler: © Heidi Schmitt-Lermann / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/02/20/nebel-pferde/

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Heike Diehl

    So trifft man sich wieder. Dein Pferdebild ist wirklich beeindruckend. Die Nachbarin wird begeistert sein.
    In E- Stories gibt es viel zu wenig Tiergedichte, finde ich. Dafür haben wir ja dann tiergeschichten.de.
    Sind doch keine Friesen, die Pferde. Hab im Internet nachgesehen. Kannst mir ja mal schreiben zu welcher Rasse sie gehören.
    Mit dem Kommentieren hier in tiergeschichten . de hatte ich Probleme- jetzt klappt ‚ s – Hurra !!

    1. Heidi Schmitt-Lermann

      ja so trifft man sich wieder, liebe Heike. Ich dachte mir schon, dass ich Dich einmal hier antreffe, weil Du ja auch so ein Tiernarr bist, lach. Ich treffe die Nachbarin nicht immer, aber wenn, dann frag ich sie, was das für eine Rasse ist. Danke für den netten Kommentar.

  2. Margrit Baumgärtner

    Faszinierend, märchenhaft und doch die Realität – wunderbar !

    1. Heidi Schmitt-Lermann

      Danke, liebe Margrit, ich finde Pferde auch faszinierend und wunderbar. Auch wenn ich sie mit etwas Abstand liebe, weil ich finde, dass sie doch sehr groß sind und stark. Ich bewundere da immer meine Nachbarin, die klein ist und zart, aber bedenkenlos mit ihnen umgeht.

  3. Hans Witteborg

    Toll, hatte ich schon kommentiert!

    1. Heidi Schmitt-Lermann

      ja, lieber Hans, das hast Du, lach, nur nicht überanstrengen. haha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.