Ach wär ich doch ein Hund

Ach wär ich doch ein Hund,
ich fräß mich kugelrund.
Selbst ohne aller Wissen,
bekäme ich die besten Bissen.

Ach wär ich doch ein Hund,
ich trieb es kunterbunt.
Ich würde im Auto mich platzieren,
ließ zu den Rüden mich chauffieren.

Ach wär ich doch ein Hund,
wär ich reich in einer Stund.
Ich liefe nur zur nächsten Bank
und sähe dort in jeden Schrank.

Ach wär ich doch ein Hund,
ich lachte mich gesund.
Wollte mich die Polizei anstieren,
würde ich mich als Wolf frisieren.

Ach wär ich doch ein Hund,
ich hätt nen großen Mund.
So hab ich nur ne kleine Fratze
und bin hier im Haus die Katze.

25.01.2014 © Wolf-Rüdiger Guthmann

440605_web_R_K_by_Thomas Ostermayer_pixelio.de




Autor: Wolf-Rüdiger Guthmann

wr.guthmann@web.de


Fotograf/Künstler: © Thomas Ostermayer / www.pixelio.de

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/01/27/ach-waer-ich-doch-ein-hund/

2 Kommentare

  1. Ich bin sicher, unsere Katzen denken, sie seien auch Leut‘.

  2. Ob Hund, ob Katze ganz egal
    bei Wiedergeburt hat man nicht die Wahl!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.