«

»

Rosmaringo

Beitrag drucken

Warnung an Castor, den Biber

Nichts ist einem Biber lieber
als am Stamm zu nagen, sagen
alle, die den schicken Dicken
nachts zur Arbeit gehen sehen.

Nagt er an den Rinden, finden
wir das Werk der Zähne –Späne,
meist von Erlen. Weiden leiden
auch darunter. Lieber Biber,

lass doch meine Schlehen stehen!
Seh ich meiner Eichen Leichen,
werde ich dich Rangen fangen,
schick dich dann zum Pastor, Castor!



Text und Illustration: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/01/22/warnung-an-castor-den-biber/

1 Kommentar

  1. Hans Witteborg

    Der Biber sieht, daß Ingos Eichen
    partout nicht seinen Zähnen weichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.