Ein großes Hundeherz

Die Treue eines Hundes gilt
als unverwüstlich bis ins Grab.
Sein Herz ist selbst noch dann erfüllt,
wenn Herrchen schon vor Jahren starb.

Ein bolivianischer Student
verunglückte 2009.
Sein Hund den Unfallort gut kennt,
er sitzt dort trauernd und allein.

Beäugt die Menschen äußerst scheu,
wartet geduldig Tag für Tag.
Er wird gefüttert, lebt sonst frei,
weil er kein neues Herrchen mag.

HACHI VON COCHABAMBA heißt er,
man nennt ihn so, passt auf ihn auf.
Die Straßenecke nie verwaist — Er
wartet still und gibt nicht auf.

Hachiko-klein




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © http://www.jsidre.or.jp/hachi/bannen.html / This photographic image was published before December 31st 1956, or photographed before 1946, under jurisdiction of the Government of Japan. Thus this photographic image is considered to be public domain according to article 23 of old copyright law of Japan (English translation) and article 2 of supplemental provision of copyright law of Japan. To uploader: Please provide an image source.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2014/01/17/ein-grosses-hundeherz/

3 Kommentare

  1. Die Abbildung zeigt den Original-Hachiko. Vom südamerikanischen habe ich kein rechtefreies Bild bekommen.

  2. Na, da geht dem tierfreund doch das Herz auf. Gut recherchiert und in Verse gesetzt.

  3. Wow, ein berührendes Gedicht. Es ist wirklich unfassbar, wie stark die Bindung eines Hundes zu seinem Herrchen sein kann. Vor allem die Geschichte von Hachiko ist wirklich sehr traurig. Die gesamte Geschichte dahinter kannst du auch hier nachlesen:

    http://motivationsgeschichten.blog.de/2012/07/23/hachiko-treueste-hund-welt-14180279/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.