Weihnachtswunsch

Ach Mama, Papa, hört doch zu,
mein Wunschzettel schreibt sich im Nu.
Mein allergrößter Weihnachtstraum
passt nicht unter den Tannenbaum:

Es hat vier Beine mit vier Hufen,
jedoch nicht hölzern und mit Kufen,
auch nicht mit farbigem Gesicht….
denn Schaukelpferde wiehern nicht !

Es darf nicht künstlich sein das Fell,
kein rosa Sattel, neongrell,
auch nicht, wenn es wie Menschen spricht….
denn Plüschtierpferde schnauben nicht !

Mein Kinderzimmer hängt so voll
mit vielen Bildern, groß und toll,
ich reiß´ sie ab, übe Verzicht….
denn Pferdeposter traben nicht !

Es soll voll Leben sein und warm,
zum Reiten und zum Kutschefahr´n,
braucht Pflege, Liebe, Luft und Licht….
so soll es sein – versteht ihr mich ?

382320_web_R_K_by_Carsten Przygoda_pixelio.de




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © Carsten Przygoda / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/12/09/weihnachtswunsch/

2 Kommentare

  1. Ich habe zwei Großnichten, für die gibt es auch nichts schöneres als Pferde.
    Ein wieder mal schönes Gedicht!

    • W.R.Guthmann on 9. Dezember 2013 at 14:13
    • Antworten

    Ganze Mädchengruppen werden an diesem wunderbaren Gedicht hängen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.