«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Eisbärenklage und Drohung

Ich armer Bär im ew´gen Eis,
mein Pelz gut angepaßt und weiß,
als ob ich in der Wildnis störend wär:
hierher gehöre ich. ihr Menschen nicht
ICH BIN DER EISBÄR

Warum werde ich gejagt?
Werden erschossen
so viele meiner Artgenossen?
Es ist genügend Platz doch da
für Mensch und Tier in Kanada!

Hört auf, auf Eisbären zu schießen,
laßt friedlich uns die Welt genießen!
SONST…ja was sonst, ihr Mörderfratzen,
werdet ihr sie spüren, meine wuchtigen Tatzen!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Elvira Mortag / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/12/09/eisbaerenklage-und-drohung/

3 Kommentare

  1. Margrit Baumgärtner

    Eine ungewisse Zukunft, wenn nicht nur der Klimawandel sondern auch noch der jagende Mensch der Feind ist.

  2. Hans Witteborg

    Liebe Margrit, es wird Zeit, daß die natur sich wehrt!

  3. W.R.Guthmann

    Hitchcock lässt grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.