Winter über Nacht

Vorbei der Rausch, der Überschwang
im Wettstreit um die schönsten Farben.
In jähem Bruch
deckt nun ein Tuch
den Winterweizen
wie den Baum.
Die Maulwurfshügel auf dem Hang
erscheinen jetzt wie dunkle Narben,
der kahle Ast
trägt Flockenlast
und dünne Zweige
beugen sich.
Der Eichelhäher rätscht erregt,
denn ohne Tarnung schnüren Füchse.
Den Haselstrauch
verziert ein Hauch
von Reifkristallen
letzter Nacht.
Ein kaltes Lüftespiel bewegt
des Waldrands zarte Unterwüchse.
Ein Tropfen Tau
stellt sich zur Schau
vom Frost durchdrungen,
perlengleich.

438472_web_R_K_by_Karl Strebl_pixelio.de




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Karl Strebl / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/12/03/winter-ueber-nacht/

1 Kommentar

  1. So kennen wir den Winter und Ingo!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.