Die Fuchsstory

An des Waldes Wiesenrand
einst eine große Eiche stand.
Die mächtigen Äste bauschten,
die dichten Blätter rauschten.
Wo die Äste sich verzweigten,
sich bei Kahlheit Nester zeigten.
Unten zwischen den Wurzeln
sah ich vier junge Füchse purzeln.
Ihre Mutter, die rothaarige Fähe
beobachtete sie aus der Nähe.
Sie brachte die Mäuse lebend an
und lehrte jedem das Fangen dann.
Dabei ich nur zufällig störte,
weil ich die freche Krähe hörte.
Sie bewegt den Schnabel dort,
wo es riecht nach Tod und Mord.
Und weil ich dieses Geschrei gekannt,
bin ich langsam hin gerannt.
Später, als erwachsen die jungen Vier,
jagte die Fähe sie aus dem Revier.
Zwei, die noch jung an Jahren,
wurden auf der Straße überfahren.
Der Dritte ward nie mehr gesichtet,
drum wird vom Letzten nur berichtet.
Er fand beim Stromern eine Frau
und grub mit ihr einen neuen Bau.
Auf einem verwilderten Ackerstück
erhofften sie sich Familienglück.
Doch weil sein Land nicht genügte,
der Bauer jeden Rand umpflügte.
Der Traktor, zu dem der Pflug gehört,
hat den Fuchsbau total zerstört.
Ich schaute hin und schaute her,
doch da war keine Bewegung mehr.
Aber etwas weiter am alten Damm,
auch unter einem Eichenstamm,
sah ich dann ohne Brille schon
den neuen Bau mit einem Balkon.
Und eines Tages kam ich vorbei,
da tobten doch der Füchschen drei.
Der Kalender ließ seine Blätter los,
die Füchse fraßen, wurden groß.
Oft habe ich entfernt gesessen,
mit Fernglas dort die Zeit vergessen.
Nicht der Mensch mit Blei und Stahl
bereitete ihnen die größte Qual.
Hunde, ohne Leine, bei Tag und Nacht,
haben ihnen Sorgen dort gemacht.
Und die schwarzen Borstentiere
buddeln immer noch wie wilde Stiere.
Weil es aus der Höhle verlockend riecht,
alles suchend in die Tiefe kriecht.
Ich sehe nur dann die Füchse gern,
halten sie sich von den Hühnern fern.
Die Rute, wie man den S c h w a n z nennt,
sonst an meinem Schlüsselbund pennt.

23.11.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann

320px-Pair_of_red_fox_pups_take_a_rest_side_by_side




Autor: Wolf-Rüdiger Guthmann

wr.guthmann@web.de


Fotograf/Künstler: © Stutzman Jim, U.S. Fish and Wildlife Service / Dieses Werk wurde von seinem Urheber Stutzman Jim, U.S. Fish and Wildlife Service als gemeinfrei veröffentlicht. Dies gilt weltweit. In manchen Staaten könnte dies rechtlich nicht möglich sein. Sofern dies der Fall ist: Stutzman Jim, U.S. Fish and Wildlife Service gewährt jedem das bedingungslose Recht, dieses Werk für jedweden Zweck zu nutzen, es sei denn, Bedingungen sind gesetzlich erforderlich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/11/25/die-fuchsstory/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 25. November 2013 at 09:40
    • Antworten

    Eine ganze Fuchs-Familien-Geschichte toll bedichtet !
    ( Die schlauen Tiere haben es offensichtlich nicht leicht im Leben….)

  1. Der Fcuhs ist mein Lieblingstier der Heimischen Fauna. alles gut beobachtet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.