Der Pferdeverkauf

Ein Mann, ein Tierfreund lag im Sterben
und wollte dem Tierheim was vererben.
Seine Frau kommt, er lässt sie schwören,
beider Pferde Erlös sollte denen gehören.
Er ging schließlich für immer zur Ruh,
sie drückte ihm noch beide Augen zu.
Kaum war er zwei Meter tief in der Erde,
da verkaufte sie am Markt die Pferde.
Für einen Euro bot sie allen die Tiere,
doch nur mit Sättel, die für Zehntausendviere.

20.11.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann

267796_web_R_K_B_by_zaubervogel_pixelio.de




Autor: Wolf-Rüdiger Guthmann

wr.guthmann@web.de


Fotograf/Künstler: © zaubervogel / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/11/22/der-pferdeverkauf/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 22. November 2013 at 09:18
    • Antworten

    Den 1-Euro-Pferden droht ein ungewisses Schicksal, nicht wahr?

  1. So ein Verhalten ist heut Brauch
    mit Steuern klappt dies immer auch.*

    *Verlagerung der Gewinne ins Ausland!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.