Zebras – Esel – Hühner

Als Autofahrer muss man in der heutigen Zeit alle Sinne beisammen haben. Die Hektik der Menschen greift immer mehr um sich und lässt immer öfter brenzlige Situationen entstehen.

Ich war heute Richtung Innenstadt unterwegs und bin in gemütlichem Tempo gefahren. Die Fussgängerampel vor mir springt um, ich halte und lasse die Leute den Zebrastreifen passieren.

Ich fahre wieder los und sehe aus den Augenwinkeln vier Jugendliche auf die Strasse zusteuern, jeder von diesen Pubis schaut in leicht gebückter Haltung auf sein Smartphone.

Die werden doch nicht …

Doch, sie werden. Ohne zu schauen laufen sie auf die Strasse und ich kann gerade noch in die Eisen steigen.

Die Reifen quietschen, die erschrockenen Blicke der Jugendlichen wandern zu mir.

Ich lasse das Fenster runter und schnauze sie an:

„Zehn Meter weiter hinten ist ein Zebrastreifen, den dürfen auch Esel und Hühner benutzen.“

Die Reaktion: Vier Mittelfinger und die Bemerkung „Hey, Alder, willst du was?“

Gut, die Bezeichnung Alder nehme ich hin, ich habe schliesslich 60 Lenze auf dem Buckel, die Anfrage nach meinen Wünschen beantworte ich gerne.

Ja, ich will was.

Könntet ihr nochmal auf den Bürgersteig gehen und über die Strasse laufen?

Ich rufe dann auch die Krankenwagen falls danach eins eurer Smartphones noch funktioniert …“

Mannoman …

Ich denke daran wie sie vielleicht des Nachts auf ihren unbeleuchteten Fahrrädern unterwegs sind – freihändig – mit dem Smartphone vor Augen und dem Mittelfinger der über das Display wischt …

 

 

zebrahuhnesel_mini

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/11/19/zebras-esel-huehner/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 19. November 2013 at 07:20
    • Antworten

    Die Esel und Hühner auf dem Zebrastreifen werde ich mir merken (LACH)! Was hat die Welt nur ohne Smartphones gemacht…?

  1. Das ist vielleicht die natürliche Auslese. Wer nicht so mulittaskingfähig ist, dass er gleichzeitig mit dem Smartphone rumfummeln und unfallfrei über die Straße latschen kann, der wird vom Genpool subtrahiert.

  2. Die smart ..en Leute mit dem Phone,
    sind im Verkehr ein wahrer Hohn!

  3. Nichts gegen Smartphones, verantwortungsvoll eingesetzt.
    Ich freue mich schon auf den Anblick kopfnickender, in Selbstgespräche vertiefter Menschen: Google Glass

    Zitat der Beschreibung:
    Das Prisma, welches den Teil des rechten Brillenglases einnimmt fungiert als Bildschirm. Dieses Display befindet sich oberhalb des normalen Sichtfeldes. Nur auf Wunsch (“Okay, Glass” oder ein 45 Grad “nicken” ) aktiviert sich das Display.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.