Panthera blytheae

Wer heut Panthera blytheae kennt
hat fünf Millionen Jahre wohl gepennt.
Denn ausgestorben, längst vergessen,
die Raubkatze, die einst gewesen
und sich im Hochland Tibets tollte
wo sie denn auch verschwinden sollte.

Doch Neugier ist des Menschen Wesen.
Man hat dort einen Kiefer aufgelesen,
damit auch alles seine Ordnung hat,
man ´s den Großraubkatzen zugeordnet hat.
Ein Tier, das schon vom Namen schwierig
und heut´ger Welt nicht zugehörig,
mag wissenschaftlich wohl von Nutzen.
Vergessen wir ´s … und Nase putzen!

647849_web_R_by_Ich-und-Du_pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Ich-und-Du / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/11/15/panthera-blytheae/

3 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 15. November 2013 at 07:42
    • Antworten

    Wer weiß, ob nicht in fernen Jahren
    vom HOMO SAPIENS wir erfahren
    und nur noch Kiefer übrig bleiben…
    Wird es die Menschheit so weit treiben?

  1. Ich habe einen herkömmlichen Schneeleopard/Irbis als Illustration genommen. Die Rekonstruktionen des Panthera blytheae sahen ihm hinreichend ähnlich. Die Originalillustrationen waren aber rechtefrei nicht zu bekommen.

  2. Danke für die Kommis. auch das Bild trifft gut. Und ja, unsere Kiefer werden die Aliens in Erstaunen verseetzen,
    Die haben nämlich keine Zähne und Kiefern, die saugen Nektar!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.