«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Hühnerei

Es sollte Hülle und zugleich
Anfang von einem Küken sein.
Ich schlug es in die Pfanne rein,
nicht wissend, ob es schon befruchtet war,
zum Glück – sein Eigelb war noch klar.
Kein Anzeichen vom Hahnentritt,
war also nicht der erste Schritt
ins Leben von dem kleinen Huhn
nicht frevelhaft folglich mein Tun.
Und dennoch eine Sache blieb,
ich bin ein rechter Eierdieb!
Doch nun, als ich es schlug entzwei,
da dachte ich mir nichts dabei,
als es so in der Pfanne briet.
Doch leider es sofort verriet,
beim Hinsehen, so ganz nebenbei
mein bös´ Gesicht – das Spiegelei!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Karin Jung / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/11/11/huehnerei/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Diese zwiespältigen Gefühle beim Anblick eines Spiegeleis haben wir nur sehr selten…aus abgestumpfter Gewohnheit. Ich hatte sie in der Zeit nach der Geburt meiner Kinder: Auf einmal fragt man sich, was da eigentlich vor einem liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.