Im Spätoktoberwald

Heller als zur Sommerzeit,
greller als im frühen Mai
dringt das Licht durchs Kronendach.
Abgelegtes Buchenkleid
deckt den Boden. Leicht und frei
rieselt Blattgold tausendfach,
dort im Spätoktoberwald.

Ringeltauben sitzen schweigend
auf den halb entlaubten Ästen.
Finstre Krähennester tarnen
sich als Misteln, Zweige neigend.
Vor des Haines Wandrergästen
wollen Eichelhäher warnen,
dort im Spätoktoberwald.

197577_web_R_K_B_by_Loewenzahn_pixelio.de




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Löwenzahn / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/10/29/im-spaetoktoberwald/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Was für eine fantastische Beobachtung: Krähennester, die wie Mistelzweige auf Bäumen gebaut sind.
    Ich meine, daß diese parasitären Pflanzen nur Kennern wirklich bekannt sind. Ingo ist unübertroffen!

      • Rosmaringo
      • Ingo Baumgartner on 1. November 2013 at 12:14
      • Antworten

      Freut mich, Hans, wenn dir die Vegleiche gefallen haben. Danke. LG Ingoi

    • W.R.Guthmann on 31. Oktober 2013 at 18:39
    • Antworten

    Du hast wohl auf einer Decke im Wald gelegen und nach oben geschaut? Sonst bemerkt man die Lichtverhältnisse nicht.Prima!

      • Rosmaringo
      • Ingo Baumgartner on 1. November 2013 at 12:15
      • Antworten

      Freue mich über den Kommentar! LG Ingo

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.