Wenn man andere beleidigt

Es sprach der Esel zum Kamel:
„warum siehst du mich an – so scheel?“
Worauf ihm das Kamel erwidert:
„ich bin von dir so angewidert,
so störrisch und dazu so dumm,
da lachen sich selbst Hühner krumm!“
Der Esel nimmt das sehr gelassen,
um es kurz zusammen zu fassen:
er dreht sich und er köddelt schlicht
dem Höckerträger ins Gesicht.
So wird Verachtung offenbar
und diesmal lacht die Hühnerschar.
Der Lächerlichkeit preisgegeben
muß das Kamel wohl damit leben.
Moral:
Blick auf den andern niemals scheel,
sonst wirst du selber zum Kamel.

482960_web_R_B_by_Dieter_pixelio.de




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Dieter / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/10/28/wenn-man-andere-beleidigt/

3 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 28. Oktober 2013 at 07:34
    • Antworten

    So kann es gehen—nicht nur in der Tierwelt. Grandios, dass Frau Nebel auch dazu ein Esel-Kamel-Bild findet…..sie kann zaubern?!

    1. Meine Kollegen vermuten ja, ich könne hexen. Ein Gerücht, das ich mal mehr, mal weniger energisch dementiere. 🙂

  1. Danke für die Kommentare. Ich bin mir sicher, daß Frau Edith zaubern kann auch wenn sie nicht den Blocksberg aufsucht!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.