«

»

Baumgaertner

Beitrag drucken

Der Blobfisch

Ob es ihn kümmert, ihm missfällt ?
Als „häßlichstes“ Geschöpf der Welt
gilt nun das Tier der Dickkopf-Groppen:
Der BLOBFISCH – nein, das ist kein Foppen.

Gallertartig die träge Masse
des Körpers in der Tiefseetrasse.
Wartet am Boden auf sein Fressen,
Krebse, die Achtsamkeit vergessen.

Aussehen im dunklen Lebensraum
ist ganz egal und stört wohl kaum.
Nur Menschen katalogisieren,
es muss den Fisch nicht irritieren.

(Der Blobfisch wurde am 12.9.13 in Newcastle/GB aufgrund einer Online-Abstimmung zum „häßlichsten Tier der Welt“ gekürt.)




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © Unbekannt lt. Wikipedia / Diese Datei ist gemeinfrei (public domain) weil sie Material enthält, das von einem Angestellten des National Oceanic and Atmospheric Administration im Verlaufe seiner offiziellen Arbeit erstellt wurde.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/09/19/der-blobfisch/

2 Kommentare

  1. Edith Nebel

    Ich habe den Beitrag gestern auf facebook angekündigt. Und da fanden Leser, dass der Fisch Ähnlichkeit mit einer deutschen Politikerin haben. Wahlweise mit einem jüngst verstorbenen Kritiker.

    Er hat zweifellos was Menschliches, was dazu verführt, ihn nach unseren Schönheitskriterien zu beurteilen. Sollten wir nicht. Hauptsache, Herr und Frau Blobfisch finden einander attraktiv. Und im Prinzip isses eh egal, wie er ausschaut. Da, wo er daheim ist, ist es immer dunkel.

  2. Hans Witteborg

    Der Blobfisch in der Dunkelheit
    fühlt sich gegen Kritik gefeit.
    Es zerrrt der Mensch ihn nun ans Licht,
    was gegen die Vernunft wohl spricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.