Die Trauer des Windenschwärmers

Ein Windenschwärmer trauerte,
denn seine Liebe mauerte,
sie war ja Lindenschwärmerin.
Für sie ergab es wenig Sinn
ein W mit einem L zu kreuzen.

Schon Gregor Mendel mendelte
ganz durcheinand, bemängelte,
dass Linden, Winden nie zum Kind
als Zeugungspaar befähigt sind.
Da muss man sich vor Rührung schneuzen.




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Didier Descouens / Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert. Dieses Werk darf von dir verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden zu den folgenden Bedingungen: Namensnennung – Du musst den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen (aber nicht so, dass es so aussieht, als würde er dich oder deine Verwendung des Werks unterstützen). Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das lizenzierte Werk bzw. den lizenzierten Inhalt bearbeitest, abwandelst oder in anderer Weise erkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwendest, darfst du die daraufhin neu entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages identisch, vergleichbar oder kompatibel sind.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/09/16/die-trauer-des-windenschwarmers/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Die Arten, wie sie sich vermehren,
    tun sich ´nen Dreck um menschen scheren!

    Lustig , Ingo!

      • Rosmaringo
      • Ingo Baumgartner on 16. September 2013 at 10:31
      • Antworten

      Danke dir, Hans. 🙂 LG Ingo

  2. Auch Falter haben ihre Probleme.

      • Rosmaringo
      • Ingo Baumgartner on 17. September 2013 at 09:39
      • Antworten

      Besonders die Zitronenfalter, die keine Ahung haben, wie man das macht. 😀

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.