«

»

edithtg

Beitrag drucken

Heiko Volz (Autor), Roman Lang (Illustrator): Äffle und Pferdle – Zusamma isch’s oifach scheener!

Heiko Volz (Autor), Roman Lang (Illustrator: Äffle und Pferdle – Zusamma isch’s oifach scheener!, Esslingen 2013, Esslinger Verlag J.F. Schreiber, 978-3-480-23103-4, Hardcover, 64 Seiten, ganzseitige farbige Cartoons, Format: 21,8 x 21,8 x 1 cm, EUR 12,95 (D), EUR 13,40 (A).

Sie gehören zusammen wie Häberle und Pfleiderer, wie Kutterschaufel und Kehrwisch, wie Linsa und Spätzla: dass Äffle und das Pferdle – und das seit rund 50 Jahren! In den 1960-er Jahren begannen die beiden Zeichentrickfiguren ihre Medienkarriere als Werbetrenner im SDR Werbefernsehen. Erst in schwarz-weiß, stumm und nackig, dann nach und nach moderat schwäbisch schwätzend, in Farbe und adrett gekleidet. Mitter der 1980-er Jahre kam die kurpfälzer Hundedame Schlabbinsche dazu.

Rund 1.900 Äffle- und Pferdle-Spots wuden für den SDR (später SWR) produziert. Seit 2001 werden keine neuen Spots mehr entwickelt. Die Zeit der Werbetrenner war für die beiden schwäbischen Kultviecher vorbei. Wer mit den beiden aufgewachsen ist, hat sie jedoch nicht vergessen. Für Kinder der 1960-er Jahre ff. sind sie einfach untrennbar mit den Jugenderinnerungen verbunden.

„(…)Was haben wir gejubelt, wenn mal wieder der Hafer- und Bananenblues gesendet wurde“, schreibt SWR-Landesschau-Moderator Jürgen Hörig in seinem Vorwort zum vorliegenden Buch. Dieses Kabinettstückchen ist zum Glück noch im Internet zu bewundern, wo es inzwischen über 2 Millionen Klicks hat. Bei Facebook haben Äffle und Pferdle mittlerweile rund 70.000 „Likes“. Die beiden sind also nach wie vor Medienschaffende. Ihre Fernsehspots von 1960 bis 1999 sind auf DVD erhältlich. Neue Abenteuer gibt es im Buch.

ZUSAMMA ISCH’S OIFACH SCHEENER ist schon der dritte Band aus der Werkstatt von Heiko Volz und Roman Lang. Der Autor und der Zeichner sorgen dafür, dass die beiden Tierle weiterhin viel Spaß miteinander haben. Und wir mit ihnen.

Zusammen versehen Äffle und Pferdle ihren Haushalt:

Pferdle: „Willsch du lieber a Lyoner oder a Salami?“
Äffle: „Isch mir Wurschd.“

Sie gehen gemeinsam auf Reisen:

Und sie erkunden die nähere Umgebung. In Tübingen trifft man sie an, auf der Burg Lichtenstein, dem Freiburger Weinfest, in den Schweizer Bergen und natürlich auf dem Cannstatter Volksfest. Wir dürfen sie beim Einkaufsbummel begleiten und beim Pizzaessen. Wir dürfen ihnen beim Kochen und beim gepflegten Nichtstun zugucken und uns davon überzeugen, dass sie als gestandene Schwaben auch ihre Kehrwoche ordentlich machen.

Dabei ist die Rollenverteilung so, wie sie uns vertraut ist: Das Äffle stellt Fragen und das Pferdle gibt naiv-bauernschlaue Antworten darauf, die manchmal fast als Lebensweisheiten durchgehen könnten: „Immer’s gleiche! Die oine schwätzet on die andere schaffet!“

Manchmal gelingt es dem Äffle, die Gutmütigkeit des Pferdles auszunützen, vor allem, wenn es um anstrengende Tätigkeiten geht. Beim Rudern und beim Tandemfahren ist der Gaul schon mal der Dumme. Den Tricks seines knitzen kleines Kumpels ist er einfach nicht gewachsen. Aber genau so mögen wir den kleinen Racker. Dem Pferdle wird’s wohl ebenso ergehen.

Auch wenn die beiden mit der Zeit gehen, heute Turnschuhe tragen und Laptop und einen Flachbildfernseher besitzen: Im Grunde sind sie ganz die alten.

Pferdle: „Hasch du scho Zähn putzt?“
Äffle: „Ha ja, scho gestern.“

Ja, wenn das so ist …

Schön, dass man als Zielgruppenangenhöriger* mit diesem Buch so nahtlos an seine Kindheitserinnerungen anknüpfen kann. Und irgendwie schade, dass Äffle und Pferdle nicht mehr im Fernsehen ihr fröhliches Unwesen treiben. Aber wer weiß? Vielleicht gibt es eines Tages in irgendeiner Form ein TV-Comeback für die zwei.

Im Nachwort erzählt Illustrator Roman Lang, wie er zu Äffle und Pferdle kam und klärt ein für alle Mal die Frage, ob er mit den Erfindern der beiden, Filmproduzent Armin Lang und Graphiker Volker Lang, verwandt ist …

Autor und Illustrator
Heiko Volz wurde 1961 in Calw geboren. Der gelernte Verlagskaufmann studierte Wirtschaftswerbung und Marketing. Viele Jahre war er in Führungspositionen internationaler Medienunternehmen tätig und an Publikationen wie Micky Maus, Asterix und vielen anderen beteiligt. Seit 1999 ist er Autor der SWR-Trickfilmfiguren Äffle & Pferdle und seit 2010 die Äffle Stimme. Heiko Volz lebt und arbeitet als freier PR- und Marketingberater in Stuttgart.

Roman Lang, Kinderbuch-Illustrator und Cartoonist , geboren 1951 in Königshütte/Oberschlesien, dem heutigen Polen und lebt heute im Stuttgarter Süden. Nach einer Ausbildung zum Dekorakteur war er unter anderem als Lehrbeauftragter für Trickfilm an der AKA Stuttgart tätig. Seit 1999 entstehen aus seiner Feder die Äffle und Pferdle – Illustrationen. Roman Lang ist als freischaffender Illustrator, Cartoonist, Trickfilmer und Maler tätig.

*) Zur aktiven TV-Zeit der Trickfilmtiere im Sendegebiet des SDR/SWR aufgewachsener, des Schwäbischen mächtiger Mensch.




Rezensent: Edith Nebel

EdithNebel@aol.com
http://www.boxmail.de


Foto Cover-Bild: © Edith Nebel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/07/29/heiko-volz-autor-roman-lang-illustrator-affle-und-pferdle-zusamma-ischs-oifach-scheener/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Meine Kindheit verlief ja vollkommen ohne „Äffle und Pferdle“. Außerdem erwähnte ich schon, dass das Schwäbische für Auge und Ohr immer noch gewöhnungsbedürftig ist….Aber ich gebe zu, dass die Gags der beiden Figuren gut und humorvoll geschrieben sind und deren Charme daher auch bei mir ankommt…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.