«

»

Rosmaringo

Beitrag drucken

Wie begegne ich einem Wildschwein?

Reine Höflichkeit mit Schwarte
ist ein Wildschwein aus der Warte
eines Menschen dann meist nicht,
wenn es durch das Dickicht bricht.

Psychologen insistieren,
notfalls sollt man Honig schmieren,
etwa: „Du bist zauberhaft!“,
wenn man’s vor dem Angriff schafft.

Den Kundigen der Schweineseele,
trau ich nicht, renn weg und wähle
statt verbaler Sedation
einer Eiche sichren Thron.



Text und Illustration: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/07/03/wie-begegne-ich-einem-wildschwein/

2 Kommentare

  1. Hans Witteborg

    …und da sitzt der Ingo nun,
    Wildschweinrotte hat zu tun,
    wacht bei Tage und bei Nacht,
    wartet, was der Ingo macht.
    dieser schreibt schnell ein Gedicht,
    denn vom Baume kann er nicht!

    Herrlich! Von mir als Jäger volle Zustimmung.

  2. Margrit Baumgärtner

    Ein Rätsel ist die Schweineseele,
    da hilft kein Flüstern und Gegröle !

    Lustig, Ingo !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.