Vogelparadies Weidmoos

Wo früher Maschinen dem Torfmoore Schichten
entnahmen, da streckt heut ein spiegelnder Teich
die Arme in ebene Flächen, mit Birken und Fichten
als Blickfang im wachsenden Graureiher-Reich.

Ein Turm bietet Aussicht auf Tümpel und Lacken,
auf Föhrengestrüpp und der Pfeifente Nest.
Der Rohrdommel Ruf und des Kernbeißers Knacken
erschallen aus Schilfrohr und Spirkengeäst.

Die Rohrweihe streicht und die Krickenten fliehen,
nur Graugänse kümmert die Kreisende nicht.
Ein Brachvogel landet und Schwanzmeisen ziehen
vom Dickicht heraus und entschwinden der Sicht.

Natur, einst geschunden, nun wiedergeboren,
gefiederter Schar zur Verfügung gestellt,
behütet, beschützt, nicht für immer verloren,
der Hohltaube Hort und des Zwergtauchers Welt.



Text und Illustration: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/06/24/vogelparadies-weidmoos/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 24. Juni 2013 at 09:07
    • Antworten

    Wo der Mensch früher „gewirkt“ und zerstört hat, darf die Natur wieder „Hausherrin“ werden….schön !

  1. Ingos Gedichte sind helle Freude für Naturfreunde!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.