Pferdeschreck

Auch Reiter nutzen Sonnenstunden,
um neue Wege zu erkunden.
Ein Trab am Berg, Galopp im Wald,
doch plötzlich ein abrupter Halt:

Am Wegrand steht ein „Pferdefresser“,
lauert begierig, wetzt die Messer.
Ein Mähdrescher, für´s Pferd ein Feind,
der´s bös´ mit Beutetieren meint.

Das Pferd, als Fluchttier konzipiert,
ist höchst verschreckt und irritiert,
stemmt seine Hufe in den Boden….
Da hilft kein Streicheln, Treiben, Loben.

Auch Schenkeldruck und festes Sitzen
bringt nur das schwarze Fell zum Schwitzen.
Der Friese Valentin verweigert,
ein Gertenklapps die Angst nur steigert.

Die Reiterin verzweifelt fast,
doch dann vertreibt sie ihre Hast.
Das Pferd hat lang sich nicht gerührt,
die Reiterin steigt ab – und führt.

Mit Panikblick, gesenkten Ohren,
ist zwar die Angst noch nicht verloren,
doch Valentin, das Herdentier,
folgt zögerlich durchs „Feindrevier“.

Das „Monster“ rührt sich nicht vom Fleck,
steht einfach da als „Pferdeschreck“.
Valentin kämpft mit seiner Scheu,
folgt treu der Frau – und geht vorbei.




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © Margrit Baumgärtner / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/06/21/pferdeschreck/

3 Kommentare

  1. Sehr schön beschrieben!

    Ich bin ja nun nicht besonders pferdeerfahren, denke aber manchmal, dass wir den Fluchttieren ganz schön was zumuten. Begegnungen mit Autos, Mähdreschern, Mopeds, Menschenmassen, Regenschirmen, knisternden Folien auf dem Feld …

  2. So sieht man denn den Valentin
    ganz brav mit seinem Frauchen ziehn.

    Ein sprachlich wie sachliich schönes Gedicht, typisch Margrit!

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 21. Juni 2013 at 17:36
    • Antworten

    Herzlichen Dank für die lieben Kommentare !! Ich wurde zufällig aber real Zeuge vom oben beschriebenen Vorfall. Die „Ungetüme“ von landwirtschaftlichen Fahrzeugen können schnell zur Bewährungsaufgabe von Pferd und Reiter werden…..in einem ähnlichen Fall habe ich miterlebt, wie ein lammfrommes Pferd voller Panik durchging. Ein Anblick, den man nicht wieder vergisst ! Andererseits können Pferde durchaus an jeden Gegenstand, jede Situation, jedes Geräusch gewöhnt werden, wenn sie mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen desensibilisiert werden. Aber es gibt keine Garantie….. Der schöne Valentin und seine Besitzerin müssen wohl noch etwas üben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.