Hinterlassenschaften

Ein Stellplatz unter großen Buchen
mag schattig sein und vorteilhaft.
Doch früh am Morgen hört man Fluchen
von einem Mann mit voller Kraft.

Kopfschüttelnd steht er an dem Wagen
mit Putztuch, Schwamm und Wasserschlauch.
„Die blöden Viecher, diese Plagen !
Und bald erwische ich euch auch…“

Im Baum herrscht gerade reges Leben,
Meisen und Spatzen machen Krach.
Ein Taubenpaar brütet daneben,
Krähen starten von hier zum Dach.

Im Flug lässt man schon mal was „fallen“,
das Auto wird – mit „Platsch“ – befleckt.
Die schmierig hellgelbbraunen Dallen
werden erst später oft entdeckt.

Schon flucht er wieder, der Herr Müller,
beäugt den frechen Flugverkehr.
Im Blattgeäst wird es nicht stiller,
die Vögel „ka…n“ – wie bisher.




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © Uwe Wagschal / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/06/17/hinterlassenschaften/

1 Kommentar

  1. Wie treffend gesagt…einfach kackfrech schön, Margrit

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.