Elefant und Porzellan-Läden

Ein Elefant, der Porzellan
nun absolut nicht leiden kann,
weil dieses schwer verdaulich ist,
so hält er es für seine Pflicht
es zu zerstören – sei ´s filigran
oder grob getöpfertes Porzellan.

Behufs und auch zu diesen Zwecken,
versetzt Verkäufer er in Schrecken,
wenn er in einem Haushaltsladen
verursacht allergrößten Schaden.

Er wird gestoppt – denn eine Flut
verhindert die Zerstörungswut.
Er möcht´ sich in den Rüssel beißen:
zerstört die Elbe schon in Meißen,
das, was er selber gern getan:
zerdeppern hartes Porzellan!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © helga7, wonneproppen /Bearbeitung: Joujou / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/06/07/elefant-und-porzellan-laden/

3 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 7. Juni 2013 at 06:26
    • Antworten

    Der „Dicke“ soll sich nicht verstecken,
    er könnte schwere Säcke schleppen,
    damit die Deiche gut verschließen…
    den Meißenern den Tag versüßen !

  1. Kaum ist der Boden wieder trocken,
    wer’n sie keinen Deich aufstocken
    sondern fröhlich weiterzocken …

    Ja, von wegen, eine Jahrhundertflut kommt nur einmal im Jahrhundert und die nächste geht die amtierenden Politiker nix mehr an!

  2. Die Grenzen sind schnell aufgezeigt,
    wenn Politik alles vergeigt!

    Danke Margrit für den Kommentar

    Danke auch Frau Edith, sie hat meine volle Zustimmung!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.