«

»

Rosmaringo

Beitrag drucken

Die Zauneidechsin

Es gräbt die feminine Echse,
weit abseits schattiger Gewächse,
ein Loch in sandig lockre Erde
und legt mit schmerzlicher Gebärde
die Eier ab zum Maienende.
Bis hin zur Sommersonnenwende
verbringt sie dann, um sich zu bräunen,
am liebsten ihre Zeit auf Zäunen.




Autor: Ingo Baumgartner

rosmaringo@aon.at


Fotograf/Künstler: © Harald Grunsky / Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert. Dieses Werk darf von dir verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werdenneu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden zu den folgenden Bedingungen: Namensnennung – Du musst den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen (aber nicht so, dass es so aussieht, als würde er dich oder deine Verwendung des Werks unterstützen).Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das lizenzierte Werk bzw. den lizenzierten Inhalt bearbeitest, abwandelst oder in anderer Weise erkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwendest, darfst du die daraufhin neu entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages identisch, vergleichbar oder kompatibel sind.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/06/07/die-zauneidechsin/

1 Kommentar

  1. Hans Witteborg

    Ich brauche nur die Überschrift zu lesen und kann mich vor Vorfreude kaum halten. Nein, dieser Ingo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.