«

»

edithtg

Beitrag drucken

Der vergrabene Knochen

Toby war ein Hund, ein kleiner
konnte buddeln wie sonst keiner.
Er sagt zu sich : „Jetzt ist‘ s vorbei
mit der blöden Warterei.
Es war vor etwa zwei, drei Wochen
da vergrub ich einen Knochen.
Heute grabe ich ihn aus –
hmmmm- das wird ein Festtagsschmaus!“

Toby konnte nicht mehr warten
rannte freudig in den Garten
buddelte dann wie besessen
den Knochen aus und wollt ihn fressen.
Da kam das Frauchen voller Groll –
Toby fragt sich was das soll –
wurde schließlich ganz nervös –
warum war Frauchen nur so bös ?

Sein Frauchen ruft entsetzt : „Du Schwein!
Hör auf zu buddeln, lass das sein!
Der Knochen ist ja voller Dreck!
Igitt – den schmeiße ich jetzt weg!“
Sie hat ihn wirklich weggeschmissen
Toby fühlte sich be…lämmert.

Festagsschmaus! Von wegen
Da kam sein Herrchen ihm entgegen.
Toby starrte wie gebannt
auf des Herrchens rechte Hand.
„Guck mal Toby, oh wie fein!
Ich hab für dich ein Knöchelein.“

Und der Toby, gar nicht faul
nahm den Knochen schnell ins Maul
vergrub den Knochen blitzeschnelle
an genau derselben Stelle.
Gerne wartet er drei Wochen
auf den mit Dreck verschmierten Knochen.

Wuff!




Autor: Heike Diehl

diehlheike4@gmail.com


Fotograf/Künstler: © Heike Diehl / privat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/05/06/der-vergrabene-knochen/

2 Kommentare

  1. Margrit Baumgärtner

    Ein echtes „Kommunikationsproblem“ zwischen Frauchen und Hund (lach)…witziges Gedicht!

  2. Hans Witteborg

    Da stimme ich Margrit voll zu…witzig und ganz nah an der Realität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.