So schreit meine Seele

Das Abendrot zerlodert im Moore,
Die Dämmerung spinnt die Seide ein,
Aus dunkelblauem Abendhimmel
Hör ich die wandernden Kraniche schrei’n.

Sie schrei’n so wild, so heiß, so hungrig
Nach ihrer Heimat weit von hier,
So schreit meine Seele hungrig und bange,
Bist du nicht bei mir, immer nach dir.




Autor: Hermann Löns (1866 - 1914)




Fotograf/Künstler: © uschi dreiucker / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/04/29/so-schreit-meine-seele/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 29. April 2013 at 07:22
    • Antworten

    Schöööööön !

  1. jaaa, immer dann wenn die Heide nicht brennt (lach)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.