Kleiner Hase

Kleiner Hase, bleib‘ bei mir,
geh nicht zu weit vor deine Tür.

Die Welt ist kalt und auch gemein,
da draußen wärst du oft allein.

Es lauert überall Gefahr,
doch ist dir das bestimmt nicht klar.

Gleich kannst du in den Stall zurück,
ich mach ihn sauber Stück für Stück.

Im Stall da kannst du sicher sein,
ins Näpfchen leg ich Möhren rein.

Bald kannst du wieder draußen sein,
nur sperrt dich dann mein Käfig ein.

Damit du lange bei mir bleibst
und dich nicht anderswo rumtreibst.

Denn einst ist sicher Hasentier,
du hast es immer warm bei mir.

Ich komm zu dir, du hast es gut,
bei dir hol ich mir manchmal Mut.

Doch schlägt dein Hasenherz nicht mehr,
dann werd‘ ich trauern um dich sehr.

Ich denke dann an deinem Grab,
wie gut, dass es dich täglich gab.

Zum neuen Tier bin ich bereit,
bis erst die Zeit die Wunden heilt.

© Hans- Werner Kulinna




Autor: Hans-Werner Kulinna

hanswernerkulinna@gmx.de


Fotograf/Künstler: © Rainer Sturm / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/04/23/kleiner-hase/

2 Kommentare

    • Baumgaertner
    • Margrit Baumgärtner on 23. April 2013 at 09:12
    • Antworten

    Die Liebe zwischen Has´ und Kind
    ist tief und innig – ganz bestimmt !

    (Das rührende Foto ist anscheinend speziell für dieses schöne Gedicht
    gemacht worden, oder? —Schmunzel—!)

  1. Das sieht ganz danach aus, Margrit. Aber H.W. Kulinna ist ein echter Hasenfreund!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.