Krähenattacke

Wer sich gern schneller fortbewegt
als Jogger oder auch per Rad,
dabei nie böse Absicht hegt,
ist doch auf gruseligem Pfad:

Ihm folgen schwarze Kreaturen
mit Schnabelbiss und Krallenhieb.
In Park und Wald und grünen Fluren
erscheint der Mensch als Eierdieb.

Die Krähen schützen ihre Brut
und schlagen Jogger in die Flucht.
Falls der sich wehrt, ist das nicht gut.
Viel besser er den Rückzug sucht.




Autor: Margrit Baumgärtner

margritbaumgaertner@web.de


Fotograf/Künstler: © Bbroianigo / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/04/17/krahenattacke/

1 Kommentar

  1. Der Vogelschutz erlaubt hinieden
    nicht das Tun von Eierdieben.
    Nester darf man nicht vernichten,
    erzäl demnächst Soester-Krähengeschichten!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.