«

»

Fritz Rubin

Beitrag drucken

Kindermund

Auf Einladung einer Grundschullehrerin aus dem Goslarer Kreisgebiet hielt ich vor einiger Zeit vor Drittklässlern einen Vortrag über Graupapageien. Nach der Vorführung zweier Videofilme über Papageien allgemein und Graupapageien im Besonderen folgte im Anschluss eine sehr lebhafte Fragestunde, wobei ich feststellen konnte, dass die Kinder sehr gut auf diese Stunden vorbereitet
waren.

Wie immer, wenn es um Papageien geht, kommt als erste Frage, ob sie sprechen und was sie so alles sprechen können. Unsere drei Graupapageien können jeder für sich einige oder mehrere Klangwörter sprechen. Da sie aber in einem kleinen Verbund gehalten werden, kommunizieren sie untereinander eben auf Papageienart, d. h. durch Schnalzen, Krächzen, Pfeifen, Aufplustern oder Flügelschlagen.

Kasimier ist derjenige der Rasselbande, der am meisten und am deutlichsten spricht, so u.a. folgende Wörter: „Guten Tag“, „Gretemaus“, „Karlo“, „Komm her, mein Pedro“, „Ist gut, ist gut“, „Küsschen, Küsschen“, „Pass auf“, „Ach“, „Kuckuck Wald“, nur um einige zu nennen.

Mehrmals am Tag, wenn er sein Gefieder pflegt, hört man dann ganz deutlich: „Komm her, mein Dicker, nicht so doll“!

Ich hatte in dieser Reihenfolge den Kindern diese Wörter aufgezählt, wobei jedes Mal ein freudiges Lachen durch die Reihen ging, das bei dem letztgenannten Satz in ein nicht enden wollendes lautes Gelächter überging.

Nachdem sich sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder beruhigt hatten, stellte ich die Frage, wer ihm das wohl beigebacht haben könnte. Vierundzwanzig Handpaare schnellten in die Luft.

Ich zeigte willkürlich auf einen Jungen, der seine Bekundung zu antworten, etwas vorsichtiger als die anderen vorgetragen hatte. Seine kurze und knappe Antwort lautete: „Ihre Frau!“

Heiterkeit folgte, fröhliches Lachen war angesagt, ein Moment, der haften blieb und immer ein Schmunzeln hervorruft, wenn ich davon im Freundes- und Bekanntenkreis erzähle, eben Kindermund, pur!

© Fritz Rubin, 05. Januar 2005, Othfresen




Autor: Fritz Rubin

fritzrubin@online.de
www.fritzrubin.de


Fotograf/Künstler: © Lisa Spreckelmeyer / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/04/15/kindermund/

2 Kommentare

  1. Edith Nebel

    Tja, wenn man Kinder fragt, ist mit Antworten zu rechnen. *kicher*

  2. Fritz Rubin

    Guten Morgen liebe Frau Nebel, das sind dann die ganz besonderen Momente einer Lesung, gerade vor einem jungen Publikum. Dieses Unmittelbare und Unerwartete macht dann einen solchen Einsatz zu einem „Highlight“!
    Grüße aus dem Vorharz
    Fritz Rubin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.