«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

Rückepferde

Die Technik drängt manch Kreatur
bis an den Rand der Existenzen,
im Zuge dessen wird Natur
ausgebeutet bis an die Grenzen.

Doch halt, da gibt es auch noch Nischen
wo Technik nicht von Nutzen scheint
man glaubt ´s nicht, wird die Augen wischen,
weil man im anderen Jahrhundert sich vermeint.

Tief drin im Forst, wo nichts mehr fährt,
da stapft es brav dahin,
das Kaltblut, jenes Rückepferd,
gibt seiner Haltung Sinn.

Ein gut´ Gespann von Mensch und Tier,
geprägt von gegenseitigem Vertrauen.
So wie ´s der Umwelt nützlich hier
wird man auch künftig Partnerschaft aufbauen.




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Bob Abell / Dieses Werk darf von dir verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden zu den folgenden Bedingungen: Namensnennung – Du musst den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen (aber nicht so, dass es so aussieht, als würde er dich oder deine Verwendung des Werks unterstützen). Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das lizenzierte Werk bzw. den lizenzierten Inhalt bearbeitest, abwandelst oder in anderer Weise erkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwendest, darfst du die daraufhin neu entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages identisch, vergleichbar oder kompatibel sind.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/04/05/ruckepferde/

1 Kommentar

  1. Margrit Baumgärtner

    Stimmt Hans, Der Nutzen von Rückepferden wird wiederentdeckt und sie werden vermehrt eingesetzt. Nur durch Stimmkommandos geleitet verrichten sie wertvolle Arbeit. Schön, dass auch diese Pferde gewürdigt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.