«

»

edithtg

Beitrag drucken

Kaum zu glauben

Es war noch ziemlich früh am Tag,
ich suchte grad die Socken,
da schrillten an der Haustüre
erstaunlich laut die Glocken.

So lief ich ohne Zeitverlust
zur Tür um nachzusehen
ob irgendwelche Prediger
an meinem Eingang stehen.

Und wie ich so nach draußen sah,
war’s schwer für mich zu glauben,
was Katzen früh im Morgengraun
sich neuerdings erlauben.

Kaum tat sich die Türe auf,
da sah ich sie schon flitzen
und fröhlich und erwartungsvoll
vor meinem Sofa sitzen.

Wie sie an die Klingel kam?
Ich hatte keinen Schimmer.
Wer soll es sonst gewesen sein?
Sie saß ja schon im Zimmer.

Doch tief im Garten, gut versteckt,
da grinste unverfroren
mein gut gelauntes Eheweib
bis über beide Ohren.




Autor: Gerhard P. Steil

gerhardsteil@t-online.de


Fotograf/Künstler: © asrawolf / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/03/27/kaum-zu-glauben/

2 Kommentare

  1. Edith Nebel

    Nachbars Katze konnte tatsächlich selber klingeln. Sie hat irgendwann mal mitgekriegt, dass die Tür aufgeht, wenn man auf diesen Knopf drückt … sprang auf das Mäuerchen vom Treppenaufgang und klingelte. Das hat aber auch nur diese eine Katze gekonnt, die Nachfolgermodelle, die die Familie hatte, waren nicht so schlau.

    Das menschliche Personal klingeln lassen ist natürrrrlich noch viel schlauer, als selber zu läuten.

  2. Hans Witteborg

    Wer früh den Schuß noch nicht gehört
    wird durch das Klingeln halt gestört.
    Den Dosenöffner eingesetzt,
    die Katze auch den Gerhard hetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.