«

»

Hauspoet

Beitrag drucken

bären…schwach!

Im Kanton Chur, dort in der Schweiz,
der landschaftlich von großem Reiz,
hat man, so wird es mir geschildert,
einen kleinen Braunbären ausgewildert.

Doch da er nicht mehr menschenscheu,
sucht er Kontakt, was auch nicht neu!
Weil er oft Bienenstöcke plündert,
was nur wohl Ignoranten wündert*,
auch Ziegen hin und wieder raubt,
er wilder ist als man geglaubt.

Da half letztendlich kein Vergrämen,
nur sollten sich die Menschen schämen,
die ihn zum Abschuß freigegeben,
das kostete dem Bär das Leben.

Was lernt daraus ein wildes Tier?
Die Antwort findest du jetzt hier:
als Tier ist es die höchste Pflicht,
vertraue bloß den Menschen nicht!




Autor: Hans Witteborg

Hans.Witteborg@gmx.de
http://witteborghans.blogspot.com/


Fotograf/Künstler: © Marion Heidemann-Grimm / www.pixelio.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.tiergeschichten.de/2013/02/26/baren-schwach/

2 Kommentare

  1. Margrit Baumgärtner

    Mit der Auswilderung von Braunbären ist es eine schwierige Sache, ich bin da sehr unsicher. Ist die Gefahr nicht doch zu groß…..ich möchte jedenfalls keinem Bären im Wald begegnen. Aber einfach abschießen ist keine Lösung !

  2. Hans Witteborg

    Solange man dir im Wald keinen Bären aufbindet, kannst du ganz beruhigt sein (lach)!
    LG Hauspoet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.